Facebook Pixel
Main SR only Anker

Dian Hanson’s: The History of Men’s Magazines. Vol. 6: 1970s Under the Counter

Hardcover, 8,4 x 10,9 in., 4,62 lb, 460 Seiten
US$ 70
Mehrsprachige Ausgabe:
Deutsch, Englisch, Französisch
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch
Verfügbarkeit: März 2023
Der Schwede Berth Milton und die dänischen Theander-Brüder schafften 1970 die Zensur ab. Sexshops in Europa und den USA zeigten von nun an ALLES – und Mutige können es hier sehen: Mehr als über 600 Cover und Innenseiten mit lesbischen Fesselspielen, Hippie-Nudisten, Gummi-Liebe, Ed Wood Juniors bizarren Erotika und dem ersten Magazin von Dian Hanson.

Ohne Tabus

Die Zensur endet... und alle Schranken fallen
In den späten 1960er Jahren wurden Spezialbuchhandlungen, die Zeitschriften unter der Ladentheke verkauften, durch Sexshops ersetzt, in denen fast alles frei erhältlich war. Es begann mit dem schwedischen Private und seinen schockierend expliziten Titelbildern. Die Brüder Theander aus Dänemark legten mit Rodox und Color Climax nach, deren Inhalte ähnlich unzweideutig waren. Bald belieferten sie den größten Teil Nordeuropas, und auch die Niederlande mischten mit.

In den USA verehrte man Reuben Sturman als King of Porn, dessen Unternehmen Hardcore aller Art ausspuckten, um seine 800 Buchläden zu füllen. Plötzlich wurden Männer, die zuvor gewohnt waren zu nehmen, was es gerade gab, wählerisch. Lesbische Dominas? Heiße Hausfrauen? Schwarze und Asiatinnen? Hippie-Nudisten, die freie Lieben und Drogenkonsum propagierten? Behaarte Frauen? Rasierte Frauen? Rasierte Frauen, die Haarigen Einläufe verpassten? Es gab nichts, was es nicht gab.

Für Entdeckungsfreudige war jede Art von Fetisch zu haben: Spanking-Hefte wie Zap und Smack standen neben Domina-Magazinen wie Bitch und Aggressive Gals und spezielleren Titeln wie Wet Dreams, Diapered and Dominated und Enema Pick ups. Für Latexliebhaber gab es das skurrile Atomage oder das noch skurrilere Belly Button.

Sagt Ihnen der Name Ed Wood etwas, des vermutlich schlechtesten Filmregisseurs aller Zeiten? Dann gefallen Ihnen möglicherweise auch seine weniger bekannten Pornozeitschriften wie Balling, Skin & Bones und Party Time. Welch ein Jahrzehnt!

Warnung: In diesem Band ist alles unzensiert und nur für reife Erwachsene bestimmt. Band 6 enthält über 600 Titelseiten und Fotos aus Schweden, Dänemark, den Niederlanden und den USA, begleitet von den üblichen amüsanten Texten.
Die Herausgeberin

Dian Hanson hat von 1976 bis 2001 verschiedene Herrenmagazine produziert, darunter Juggs, Outlaw Biker und Leg Show, und wurde dann Herausgeberin der TASCHEN Sexy Books. Zu ihren Büchern für TASCHEN gehören die Serie der body parts, The Art of Pin-up, Masterpieces of Fantasy Art und Ren Hang.

Dian Hanson’s: The History of Men’s Magazines. Vol. 6: 1970s Under the Counter
Hardcover, 8,4 x 10,9 in., 4,62 lb, 460 Seiten
ISBN 978-3-8365-9239-0
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch
Dian Hanson’s: The History of Men’s Magazines. Vol. 6: 1970s Under the Counter
Dian Hanson’s: The History of Men’s Magazines.
Vol. 6: 1970s Under the Counter
US$ 70
Dian Hanson’s: The History of Men’s Magazines. Vol. 6: 1970s Under the Counter