Ihr Warenkorb
0 Pos.
Zwischensumme0 US$

Ihr Warenkorb ist leer!


Sie haben noch kein Kundenkonto?
Anmelden

Passwort vergessen?


Im Inneren des Jazz - Die Gunst des Augenblicks und die Kunst des Moments: Claxtons „Jazzlife“

Im Inneren des Jazz

Die Gunst des Augenblicks und die Kunst des Moments: Claxtons „Jazzlife“

William Claxton. Jazzlife

US$ 70
Mehrsprachige Ausgabe:
Deutsch, Englisch, Französisch
Verfügbarkeit: November 2018
  • „Es gibt kein Buch, das besser zeigt, wie unmittelbar der Jazz zum Leben in Amerika gehörte. Dabei rückt es so dicht an diese Musik heran, dass man sie beim Blättern fast körperlich erfahren kann. Jazzlife ist dieses Buch betitelt. Und weil die Hipster damals ähnliche Sachen anhatten wie die Hipster heute, versprüht es auch noch eine ganz eigene Gegenwärtigkeit… Joachim-Ernst Berendt… war eher ein Alexander von Humboldt der Musik. So tauchen zwar die Stars der Zeit auf, Duke Ellington und Billie Holiday, Sonny Rollins und Roland Kirk. Man versteht nach dem Buch mehr über diese Musik… Plötzlich erhalten die Bilder von Schlagzeuger Elvin Jones vor dem legendären Birdland Club in Manhattan, von den Drummern Philly Joe Jones und Larance Marable bei einer Session in einer Villa in Beverly Hills oder André Previn bei Aufnahmen in Hollywood ein Fundament, das zeigt, dass die Geschichte des Jazz auch eine Historie der amerikanischen Gesellschaft war.“

    — Süddeutsche Zeitung, München
  • “Even in its new incarnation, Jazzlife remains a book unique in the jazz literature, and not only for its physical dimensions. Pore over its pages, and you're seeing jazz — and related music — practically everyone who mattered turns up in these pages.”

    — The Chicago Tribune, Illinois
  • „Ein Standardwerk… Faszinierende Bilder von Charlie Parker, Count Basie, Dave Brubeck, Billie Holiday und vielen mehr, aber auch Bilder ausserhalb der Konzertsäle und Jazz-Kaschemmen, in den Parks, auf den Strassen, in den U-Bahnhöfen… Dieses Dokument überschäumender Lebensfreude und musikalischer Kraft.“

    — Basler Zeitung
  • „Der beste Bildband zum Jazz, den es gibt.“

    — Cut, Leipzig