Facebook Pixel
Main SR only Anker

Françoise Gilot, Art Edition No. 121–180 ‘Music in Senegal’

Edition von 60 Exemplaren
Drei Hardcover-Bücher mit Beiheft in Portfoliokassette, 26 x 36 cm, 364 Seiten; mit der handabgezogenen Lithografie in sechs Farben Music in Senegal (2017), signiert von Françoise Gilot und gedruckt auf BFK-Rives-Papier, 45,7 x 61 cm.
US$ 3.500
Diese Ausgabe ist ausverkauft. Bitte tragen Sie sich auf unserer Warteliste ein. Wir informieren Sie gerne, wenn wir Ihnen etwas Ähnliches anbieten können.
Françoise Gilot kann auf eine unerhört produktive, erfüllte und unfassbare acht Jahrzehnte umspannende Karriere zurückblicken. In diesen drei Skizzenbüchern, entstanden zwischen 1974 und 1981, fängt die Grande Dame der Nouvelle École de Paris die Stimmungen ein, die sie auf Reisen nach Venedig, Indien und in den Senegal wahrnahm.

Art Edition von 60 nummerierten Exemplaren (Nr. 121–180), mit der handabgezogenen Lithografie in sechs Farben Music in Senegal (2017), signiert von Françoise Gilot

“These are not design drawings for paintings, but finished works of art. Stories. Travel literature. Pure poetry. Gilot takes the liberty of going her own way.”

ARD

Bon Voyage

Auf Reisen mit Françoise Gilot – drei Skizzenbücher im Schuber

Die französische Künstlerin Françoise Gilot, Jahrgang 1921, kann auf ein langes und bewegtes Leben zurückblicken. Als Malerin der Nouvelle École de Paris schuf sie nach dem Zweiten Weltkrieg Werke, die zwischen Abstraktion und Figuration schweben und ebenso sehr aus der Natur und dem Alltagsleben schöpfen wie aus Stimmungen und Fantasien. Sie hat eine Reihe von Büchern veröffentlicht – nicht nur ihr berühmtes Leben mit Picasso, in dem sie ihre zehn Jahre an der Seite des berühmtesten Künstlers des 20. Jahrhunderts schildert, sondern auch Lyrik und Erzählungen, die sie selbst illustriert hat.

Dieses Portfolio enthält gebundene Faksimileausgaben ihrer drei Skizzenbücher, die auf Reisen nach Venedig, Indien und in den Senegal zwischen 1974 und 1981 entstanden.

Schon die regelmäßigen Venedigbesuche in ihrer Kindheit hatten bleibende Eindrücke bei Gilot hinterlassen. In ihrem 1974 entstandenen Skizzenbuch aus der Lagunenstadt, dessen dezente Farbpalette um verschiedene Schattierungen eines wässrigen Blaus aufgebaut ist, zollt sie auch den großen Meistern der venezianischen Malerei, Bellini, Carpaccio, Giorgione, Veronese, Tizian, Tintoretto, Tribut, denen sie mehrere Seiten widmet. Zeichnung und der Text in ihrer wunderschönen organischen Handschrift gehen dabei eine harmonische Symbiose ein.

Das zweite Skizzenbuch entstand auf Gilots Reise nach Indien Ende 1979. Die vorwiegend schwarz-weißen Skizzen zeigen Menschen auf der Straße, Marktstände, Kühe und andere Tiere oder Plakate für eine anstehende Wahl. Im Mittelpunkt des Skizzenbuchs stehen Frauen in Saris, deren Faltung die Künstlerin besonders faszinierte: „Der Stoff ist ein Kokon“, notiert sie, „und in dieser latenten Metamorphose liegt der Zauber der gekrümmten Linie.“

Im Jahre 1981 besuchte Gilot den Senegal. In ihrem Skizzenbuch stellt sie Bildern mit intensiver Farbpalette schwarz-weiße Tuschezeichnungen kontrastreich gegenüber. Erneut sehen wir viele Frauen in fließenden Gewändern, deren Posen wie Ornamente die Seiten zieren, daneben Pflanzen und Landschaften, mitunter an der Grenze zur Abstraktion.

Diese Art Edition enthält eine signierte Farblithografie mit dem Titel Music in Senegal (2017). Das von Gilot eigens für TASCHEN geschaffene Werk basiert auf einer Skizze, die sie während ihrer Reisen in Afrika anfertigte. Die stark abstrahierte Gruppe von Musikern in einer Hütte gibt Gilots Eindruck von geselligen Zusammenkünften wieder, bei denen „die Musik die Pforten der Wahrnehmung öffnete und kollektive Erinnerung wachruft“. Die Farbgebung ist intensiver als in den Skizzenbüchern und nähert sich dem charakteristischen Malstil der Künstlerin.

Ergänzt werden die drei Skizzenbücher von einem Beiheft, das eine mit historischen Fotografien bebilderte Einführung von Hans Werner Holzwarth enthält, ein Gespräch der Künstlerin mit Thérèse Crémieux über ihre künstlerische Arbeit und ihre Reisen sowie Übersetzungen der handschriftlichen Texte in ihren Zeichnungen.

Art Edition von 60 nummerierten Exemplaren (Nr. 121–180), mit der handabgezogenen Lithografie in sechs Farben Music in Senegal (2017), signiert von Françoise Gilot

Ebenfalls erhältlich in zwei weiteren Art Editions, jeweils mit einer anderen, von Gilot signierten Lithografie, limitiert auf 60 Exemplare, und als nummerierte und limitierte Ausgabe von 5.000 Exemplaren.
Die Künstlerin

Françoise Gilot ist eine Malerin, Grafikerin und Schriftstellerin, die 1921 im französischen Neuilly zur Welt kam. Sie begann in den vierziger Jahren, ihre Werke als Teil der Bewegung der Nouvelle École de Paris zu zeigen, und sie wurden seither in zahlreichen internationalen Galerien und Museen ausgestellt sowie mit Preisen und Ehrungen ausgezeichnet. Gilot erhielt unter anderem den Ordre des Arts et Lettres und wurde zum Offizier der Ehrenlegion ernannt. Zu ihren Gedichtbänden und Memoiren über die Kunst des 20. Jahrhunderts zählen der Bestseller Leben mit Picasso (1964) sowie Interface: The Painter and the Mask (1983) und Matisse und Picasso: Eine Künstlerfreundschaft (1990). Sie wohnt und arbeitet in New York.

Die Herausgeber und Autoren

Thérèse Crémieux ist eine Schauspielerin und Dramatikerin, die sowohl am französischen Theater als auch in Filmen von Robert Altman, Claude Lelouch, Laurent Heynemann und Jacques Demy zu sehen war. Bei ihren eigenen Solostücken arbeitete sie mit dem Schriftsteller Philippe Ferran sowie den Regisseuren Louis-Do de Lencquesaing, John Pepper und Robert Cantarella zusammen. Ihr erstes Stück, Scènes étrangères, wurde an der Comédie Française aufgeführt, und seit 2011 schrieb und veröffentlichte sie eine Reihe von Theaterstücken, darunter L’Art de la séparation, das im München des Jahres 1933 angesiedelt ist, sowie Superstition, Dernière séance und Low Cost.

Hans Werner Holzwarth ist Buchdesigner und Herausgeber mit zahlreichen Veröffentlichungen vor allem im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Fotografie. Für TASCHEN hat er eine Reihe monografischer Collector’s Editions herausgegeben, darunter Jeff Koons, Christopher Wool, Albert Oehlen und Ai Weiwei, den David-Hockney-SUMO A Bigger Book und den XXL-Band Jean-Michel Basquiat.

Françoise Gilot, Art Edition No. 121–180 ‘Music in Senegal’
Edition von 60 Exemplaren
Drei Hardcover-Bücher mit Beiheft in Portfoliokassette, 26 x 36 cm, 364 Seiten; mit der handabgezogenen Lithografie in sechs Farben Music in Senegal (2017), signiert von Françoise Gilot und gedruckt auf BFK-Rives-Papier, 45,7 x 61 cm.
Françoise Gilot, Art Edition No. 121–180 ‘Music in Senegal’
Edition von 60 Exemplaren
US$ 3.500