Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer!

Entdecken Sie unsere Bestseller
Zwischensumme0 Artikel0
Warenkorb ansehen

All-American Ads of the 80s

Hardcover7.7 x 10.0 in.0.57 lb640 Seiten40Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch Verfügbarkeit: Coming soon

Bitte registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse - wir informieren Sie gerne, wenn dieser Titel verfügbar ist:

Das Aufkommen der digitalen Welt signalisierte einen sich abzeichnenden Wandel in der Werbebranche. Noch waren Bargeld, Kokain und Calvins die Grundnahrungsmittel des schamlosen Konsumverhaltens. Mit Mobiltelefonen vor der Tür und dem Ende der Printmedien in der Luft, investierten Werbetreibende immer noch beträchtliche Summen in eines der unverschämtesten, extravagantesten und wohlhabendsten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts.
All-American Ads of the 80s

All-American Ads of the 80s

40

Der verwöhnte Konsument

Die digitale Zukunft der Werbung in den extravaganten 1980er Jahren

Der Kalte Krieg lag in den letzten Zügen, Kriminalität und Inflation boomten, und ein ehemaliger Schauspieler namens Ronald Reagan spielte Star Wars. Die 80er Jahre sahen wirklich nicht so aus, als würden sie eines Tages als prächtiges, wohlhabendes oder gar einzigartiges Jahrzehnt in die Geschichte eingehen. Das „Gier ist gut“-Mantra der Wall Street brachte die Yuppies hervor, jene dem Fitnesswahn erlegene ichbezogene Generation. Das Kapital strömte in die Kunstszene wie lange nicht, Computer und Videospiele herrschten zu Hause oder im Büro, und die Welt erlag dem Würfelwahn eines gewissen Herrn Rubik. Gestrickte bunte Beinwärmer waren der letzte Schrei und die Schulterpolster waren breit wie nie – gekrönt wurde ein solches Outfit durch die kunstvoll geföhnte und gesprayte Frisur.

Breitet sich beim Gedanken an „E.T.“ eine nostalgische Wärme in Ihnen aus? Erinnern Sie sich an endlose „Trivial Pursuit“-Abende? Stehen Sie noch immer auf „Ghostbusters“ und Breakdance? Dann ist dies genau das richtige Buch für Sie. Für alle, die immer noch das Echo von „I want my MTV“ vernehmen, hält TASCHENs All-American Ads of the 80s die Aufforderung bereit: „Reach out and touch someone!“ Nur zu!
Der Autor

Steven Heller war bislang an über 200 Büchern über visuelle Kommunikation beteiligt und veröffentlichte unzählige Artikel in internationalen Designmagazinen. Er ist Mitbegründer und Co-Vorsitzender des MFA-Design-Programms an der School of Visual Arts, New York.

Der Herausgeber

Kulturanthropologe und Grafikdesign-Experte Jim Heimann ist Executive Editor bei TASCHEN in Los Angeles. Er ist Autor zahlreicher Bücher über Architektur, Popkultur und die Geschichte der amerikanischen Westküste, insbesondere Los Angeles und Hollywood, darunter TASCHEN’s Surfing, Los Angeles. Porträt einer Stadt, California Crazy und die Buchreihe All-American Ads.

All-American Ads of the 80s
Hardcover19.6 x 25.5 cm0.26 kg640 Seiten

ISBN 978-3-8365-8861-4

Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch