Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer!

Entdecken Sie unsere Bestseller
Zwischensumme0 Artikel0
Warenkorb ansehen
Back in Print
XL
Die XL-Bücher sind mindestens 34 cm hoch oder breit.

Peter Lindbergh. Dior

200

Bitte registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse - wir informieren Sie gerne, wenn dieser Titel verfügbar ist:

Ausgabe: Mehrsprachig (Deutsch, Englisch, Französisch)Verfügbarkeit: Coming soon
Kreationen aus 70 Jahren DIOR-Geschichte, präsentiert zur Rushhour am Times Square – für Peter Lindberghs in Umfang und Dimension außergewöhnliches Konzept ließ DIOR eine beispiellose Anzahl seiner berühmtesten Kleidungsstücke über den Atlantik reisen. Dieses zweibändige Kompendium, das letzte Buchprojekt des legendären Fotografen, zeigt das Shooting in bisher unveröffentlichten Bildern – eine elektrisierende Hommage an das zeitlose Zusammenwirken von Haute Couture und Fotografie.
Hardcover, 2 Bände im Schuber11.0 x 14.6 in.9.22 lb520 Seiten
„Die Dior-Aufnahmen sind ein Vermächtnis der einzigartigen Kunst von Dior und Lindbergh gleichermaßen.“
Elle
„Es kommt nicht oft vor, dass das letzte Projekt eines großen Fotografen zu seinen besten zählt, ja womöglich sein allerbestes überhaupt geworden ist… Ein atemberaubend schönes Vermächtnis.“
Berliner Zeitung
„In der Modefotografie tut sich wieder was – diese ungewöhnliche und ausgefallene Kollektion ist einer der seltenen Triumphe ihrer jüngsten Geschichte.“
Martin Harrison
Back in Print
XL
Die XL-Bücher sind mindestens 34 cm hoch oder breit.
Peter Lindbergh. Dior

Peter Lindbergh. Dior

200

Haute Couture trifft Times Square

Kultkleider von DIOR, fotografiert von Peter Lindbergh

Während seiner gesamten Karriere stand Peter Lindbergh dem Haus DIOR auf ganz besondere Weise nahe. Er fotografierte die schillernden Musen des Hauses, darunter Marion Cotillard und Charlize Theron, und realisierte mit seinem unverwechselbaren Stil Kampagnen für die Parfums Lady Dior und J’Adore. Dieses letzte Buch des Fotografen ist das Originaldokument einer außergewöhnlichen Ko-Kreation – und eine Herzensangelegenheit des Künstlers.

Siebzig Jahre DIOR-Geschichte und das Brodeln des Times Square in New York: Das war das Konzept hinter Lindberghs in Umfang und Dimension außergewöhnlichem Projekt, für das DIOR in einer ebenso ungewöhnlichen Aktion eine beispiellose Anzahl von kostbaren Couture-Kreationen aus den Tresoren in Paris über den Atlantik schiffte.

Das Ergebnis ist elektrisierend. Inmitten des Trubels am Times Square glänzt Alek Wek im makellosen Bar-Kostüm von 1947, jenem berühmten Ensemble, das den frühen Stil des Hauses definierte. Klassische „Lindbergh-Schönheiten“ wie Saskia de Brauw, Karen Elson und Amber Valletta bewegen sich durch Menschenmassen und unter Gerüsten hindurch, spiegeln sich in Gebäudefassaden – gekleidet in Haute Couture, die Christian Dior noch von Hand fertigte, bis hin zu neueren Entwürfen von Maria Grazia Chiuri. Ein Spiel der Kontraste, das den Ambitionen dieser Stilübung jederzeit gerecht wird: Peter Lindberghs typisch monochrome, aber auch farbige Fotos heben auf meisterhafte Weise die Silhouetten, Feinheiten und Texturen jedes Kleidungsstücks hervor.

Lindbergh selbst ist in dieser zweibändigen Publikation in jeder Hinsicht präsent. Auf allen Produktionsstufen hat er eng mit TASCHEN zusammengearbeitet. Band eins enthält 165 bislang unveröffentlichte Bilder, dazu eine Einführung von Martin Harrison. Band zwei würdigt Lindberghs langjährige Verbundenheit mit dem Pariser Modehaus DIOR. Dafür stellte er mehr als 100 Fotografien zusammen, von Haute Couture bis zu Herren- und Damenkonfektionen, die ursprünglich in renommierten Zeitschriften wie Vogue oder Harper’s Bazaar veröffentlicht wurden. Für die Gestaltung der Bände zeichnete Lindberghs langjähriger Artdirector und enger Freund Juan Gatti verantwortlich. Eine atemberaubende Hommage an das zeitlose Zusammenwirken von Haute Couture und Fotografie.
Der Fotograf

Peter Lindbergh (1944-2019) war ein Meister seines Fachs, dessen Name sich für immer in die Fotografie-Geschichte eingeschrieben hat: durch sein Shooting fürs erste amerikanische Vogue-Cover unter Leitung von Chefredakteurin Anna Wintour – das Foto einer Gruppe junger Frauen, die kurz darauf zu den Supermodels der 90er-Jahre werden sollten. Sein Werk wurde in Einzelausstellungen im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin, im Bunkamura-Museum in Tokio, im Puschkin-Museum für Bildende Künste, Moskau, und im Kunstpalast, Düsseldorf, gezeigt.

Der Koautor

Martin Harrison ist Kunst- und Fotografie-Historiker sowie Ausstellungskurator. Er arbeitete mit Künstlern wie Linda McCartney und Peter Lindbergh an zahlreichen Projekten und Ausstellungen zusammen. Seit zwanzig Jahren forscht er über Francis Bacon und gab 2016 den Catalogue raisonné des Künstlers heraus.

Peter Lindbergh. Dior
Hardcover, 2 Bände im Schuber28 x 37 cm4.18 kg520 Seiten

ISBN 978-3-8365-7990-2

Ausgabe: Mehrsprachig (Deutsch, Englisch, Französisch)
Laden Sie hier Produktbilder herunter

5

/5

18 Bewertungen

Wie der Stoff aus dem die Kleider sind

Thilo,29. Oktober 2021
... so könnte man beginnen den ersten Eindruck zu beschreiben, wenn man das Buch aus seiner bewusst sehr schlicht gehaltenen beigen Umverpackung entnimmt. Durchaus ein gut gewähltes Medium, um so ausdrucksstarke Bilder richtig zur Geltung kommen zu lassen.

Ein würdiges Erinnerungswerk

Christian,29. Oktober 2021
Beeindruckt durch die Ausstellung Lindberghs in Düsseldorf freute ich mich auf Lindberghs "letztes" Werk. Weniger interessiert an Mode, dafür umso mehr an der Fotografie ebensolcher kann ich dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der sich für eines der beiden Themen interessiert.

Top Buch

David,29. Oktober 2021
Die Bilder sind überwältigend 10/10

Must-Have für Modejünger

Susa,29. Oktober 2021
Wunderschön großformatiger Bildband. Eines der Bücher ist mit schwarz-weiß Bildern bestückt, das andere glänzt mit Farbaufnahmen. Ein Eyecatcher auch für den Coffeetable!

Große Liebe!

Jill,29. Oktober 2021
Ich liebe die zwei Dior Bände von Peter Lindbergh! Als Deko wunderbar! Zum Anschauen und Durchblättern traumhaft - man vergisst die Zeit um sich herum.