Facebook Pixel
Main SR only Anker

Degas

Hardcover, 8,3 x 10,2 in., 1,24 lb, 96 Seiten
US$ 15
Verfügbarkeit: Auf Lager
Der französische Maler und Bildhauer Edgar Degas war ein geradezu besessener Meister der Bewegung, allein 1.500 Bilder von Tänzerinnen zählt sein umfangreiches Werk. Von Stillleben zu Cabarets, von Pferderennen zu lärmigen Straßen ließ Degas keine Ecke der Pariser Vergnügungswelt aus. Ohne sich in eine Schublade stecken zu lassen, inspirierte und spiegelte er mit seinen Studien der Körperlichkeit den Impressionismus und wuchs schließlich über ihn hinaus.

Flüchtige Momente

Edgar Degas – die Intimität des Augenblicks

Edgar Degas (1834–1917), der meist mit der Entstehung des Impressionismus in Paris Mitte des 19. Jahrhunderts in Verbindung gebracht wird, war tatsächlich nur schwer einzuordnen. Er entwickelte einen ganz eigenen Stil, der gleichermaßen geprägt war vom Studium der alten Meister wie vom Tempo und Rhythmus der modernen Großstadt und der Lust am Experiment.

Als ältester Spross einer wohlhabenden, kunstsinnigen Familie war Degas Mitveranstalter einer Reihe von Ausstellungen „impressionistischer“ Kunst, setzte sich aber schon bald von der Gruppe ab, um einen realistischeren Ansatz zu verfolgen. Seine Motive fand er in den belebten, lärmigen Straßen von Paris, aber auch in den Amüsierbetrieben der Stadt, wie etwa beim Pferderennen, im Varieté und vor allem beim Ballett. Aus einfallsreichen, oft unkonventionellen Blickwinkeln zeigen rund 1.500 seiner Arbeiten Tänzerinnen, bevorzugt in unbeobachteten, intimen Momenten hinter der Bühne, bei der Toilette, beim Ausruhen, bei der Pflege und Disziplinierung ihrer Körper, wobei ihm eine neue, einzigartige Perspektive auf den weiblichen Körper gelingt.

Bilder wie Foyer in der Oper (1872), Musiker im Orchester (1872) und viele mehr vermitteln einen ersten Eindruck vom Werk Degas᾿, das sich jeder Kategorisierung entzog und durchaus vielfältiger ist, als seine populären Ballettbilder vermuten lassen.
Der Autor

Bernd Growe (1950-1992) war von 1979 bis 1990 als Kunsthistoriker an der Justus-Liebig-Universität in Gießen tätig. Bei TASCHEN erschien seine Monografie über Edgar Degas.

Degas
Hardcover, 8,3 x 10,2 in., 1,24 lb, 96 Seiten
ISBN 978-3-8365-3271-6
Ausgabe: Englisch
ISBN 978-3-8365-3270-9
Ausgabe: Französisch
Seit der ersten Veröffentlichung im Jahre 1985 hat sich die Basic Art Series zur meistverkauften Kunstbuchreihe aller Zeiten entwickelt. Jeder Titel in TASCHENs Kleiner Reihe – Kunst enthält:
  • eine ausführliche chronologische Zusammenfassung von Leben und Werk des Künstlers, die dessen kulturelle und historische Bedeutung würdigt
  • eine prägnant verfasste Biographie
  • insgesamt rund 100 Farbabbildungen mit erläuternden Bildunterschriften
Degas
US$ 15