Die Welt durch Lindas Augen

Ein Rückblick auf Linda McCartneys Leben und Fotografie

Als Linda Eastman 1966 kurzzeitig als Empfangsdame für die Zeitschrift Town and Country arbeitete, ergatterte sie einen Presseausweis für einen äußerst exklusiven Werbeauftritt der Rolling Stones auf einer Yacht auf dem Hudson River. Ihre frischen, ungekünstelten Fotos der Stones waren den steifen Aufnahmen des offiziellen Bandfotografen haushoch überlegen; sie war auf dem Weg, sich als führende Rock-Fotografin einen Namen zu machen. Als ihr Porträt von Eric Clapton am 11. Mai 1968 das Titelblatt des Rolling Stone zierte, war sie die erste Frau, der diese Ehre zuteil wurde. Während ihrer Zeit als führende Fotografin der Musikszene der späten 1960er-Jahre bannte sie zahlreiche der bedeutendsten Musiker der Pop- und Rockszene auf Film, beispielsweise Aretha Franklin, Jimi Hendrix, Bob Dylan, Janis Joplin, Simon & Garfunkel, The Who, The Doors und Grateful Dead. Linda ging 1967 nach London, um die "Swinging Sixties" zu dokumentieren; in dem Szene-Club "Bag O‘Nails" begegnete sie Paul McCartney und fotografierte dann die Beatles bei einer Präsentation ihres Albums "Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band". Paul und Linda verliebten sich ineinander und heirateten am 12. März 1969. In den nächsten drei Jahrzehnten bis zu ihrem frühen Tod widmete sich Linda ihrer Familie, dem Vegetarismus, dem Tierschutz und der Fotografie.

Linda verewigte ihre gesamte Welt auf Film – von den frühen Rock-Porträts über die letzten Jahre der Beatles bis zu den Tourneen mit den Wings und dem Großziehen von vier Kindern, gemeinsam mit Paul. Ihre Aufnahmen reichen von spontanen Familienbildern bis zu Studiositzungen mit Stevie Wonder und Michael Jackson sowie den Künstlern Willem de Kooning und Gilbert and George. Ihre stets unprätentiösen, lebendigen Arbeiten strahlen Wärme aus und zeugen vom Gespür für den entscheidenden Moment um das Wesen eines beliebigen Sujets einzufangen. Jedem Motiv begegnete sie ganz ohne Anmaßung oder Künstlichkeit, seien es ihre eigenen Kinder, berühmte Persönlichkeiten, Tiere oder flüchtige Alltagsmomente.

Diese Retrospektive – ausgewählt aus ihrem mehr als 200.000 Fotos umfassenden Archiv – entstand in enger Zusammenarbeit mit Paul McCartney und ihren Kindern. Mit Vorworten von Paul, Stella und Mary McCartney. Das Resultat ist ein bewegendes persönliches Tagebuch und ein nachhaltiges Vermächtnis ihres Talents.

Collector’s Edition mit limitierter Auflage von 750 nummerierten und von Paul McCartney signierten Exemplaren.
Auch erhältlich in zwei Art-Editionen von je 125 Exemplaren mit jeweils einer signierten Fotografie.
Die Fotografin:
Linda McCartney (geb. Eastman) wurde 1941 in New York geboren. Sie nahm an einem Fotografiekurs bei Hazel Archer teil und studierte Fotografie und Kunst an der University of Arizona, bevor sie sich in New York City niederließ, wo sie ihre Foto-Karriere damit begann, Rockmusiker zu porträtieren. Ihre Fotos wurden in mehr als 50 Museen und Galerien ausgestellt, u.a. im Victoria and Albert Museum, London, in der National Portrait Gallery, London, in der Bonni Benrubi Gallery, New York, und im International Center of Photography, New York. Darüber hinaus war Linda McCartney für ihren leidenschaftlichen Einsatz für Tierrechte und ihren standhaften Vegetarismus bekannt. Sie war Autorin mehrerer Kochbücher und hat ihre eigene Marke vegetarischer Tiefkühlkost aufgebaut, gleichzeitig ihre Familie versorgt, weiterhin fotografiert und neben Paul McCartney in der Band Wings mitgewirkt. Sie starb 1998 im Alter von 56 Jahren an Brustkrebs.

Die Co-Autoren:
Annie Leibovitz ist seit 40 Jahren als Fotografin aktiv. Sie war Cheffotografin für Rolling Stone und gehörte zu den ersten Fotografen der wiederbelebten Vanity Fair. Neben ihrer redaktionellen Tätigkeit bei Vanity Fair und später auch Vogue schuf sie mehrere preisgekrönte Anzeigenkampagnen. Leibovitz wurde von der Library of Congress, Washington, D.C., als Living Legend ausgezeichnet.

Martin Harrison ist Kunst- und Fotografiehistoriker sowie Aussstellungskurator. Mit Linda McCartney arbeitete er bei den Vorbereitungen von Roadworks (1996), Light from Within (2001) und bei ihren Ausstellungen am National Museum of Photography, Film and Television in Bradford und am International Center of Photography, New York, zusammen. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher zum Thema Fotografie, zuletzt auch eines über die Malerei Francis Bacons.

Die Herausgeberin:
Alison Castle erwarb ihren B.A. in Philosophie an der Columbia University und ihren M.A. in Fotografie und Film an der New York University (Masters-Programm des NYU/International Center of Photography). Sie ist Herausgeberin von Büchern zu Fotografie, Film und Design, darunter Some Like it Hot, Linda McCartney – Life in Photographs und The Stanley Kubrick Archives.
Linda McCartney. Life in Photographs (Collector's Edition)
Sold out!

Linda McCartney. Life in Photographs

Linda McCartney, Annie Leibovitz, Martin Harrison, Alison Castle
Hardcover in einer Schlagkassette, 12.3 x 17.3 in., 268 Seiten
$ 3,000

  • Rezensionen
"Linda McCartney's photographs feature in a new book which includes family portraits, celebrity images and artistic work… a new book featuring the work of Sir Paul McCartney's late wife Linda. The book, published by TASCHEN, is entitled Linda McCartney: A Life in Photographs."
— BBC News Online, London, Großbritannien
  • See also
Linda McCartney. Life in Photographs
Linda McCartney. Life in Photographs
Hardcover, 10.4 x 14.7 in., 280 Seiten
$ 69.99

Die Welt durch Lindas Augen. Die unlimitierte Ausgabe
Linda McCartney. Life in Photographs, Art Edition B (Collector's Edition)
Sold out! Linda McCartney. Life in Photographs, Art Edition B
Hardcover in einer Schlagkassette und Print im Portfolio, 12.3 x 17.3 in., 264 Seiten
$ 8,500

Das Buch mit Linda McCartneys signiertem Print. Limited Edition von 125 Exemplaren
  • What's up
Ausstellung
Linda McCartney. Rétrospective 1965–1997
21. Februar 2014 - 04. Mai 2014
Pavillon Populaire, Espace photographique de la Ville de Montpellier, Esplanade Charles-de-Gaulle, Montpellier, Frankreich