Ihr Warenkorb
0 Pos.
Zwischensumme0 US$

Ihr Warenkorb ist leer!


Sie haben noch kein Kundenkonto?
Anmelden

Passwort vergessen?


Sebastião Salgado

Sebastião Salgado

TASCHENs Sebastião-Salgado-Bücher erkunden den Zauber, die Schönheit und die Realität unserer Welt

Bücher

14 Ergebnisse | Top

T-Time

13 Ergebnisse | Top

Veranstaltungen

1 Ergebnis | Top

Ausstellung
16. November 2018 - 23. Juni 2019

Sebastião Salgado. Genesis

Museum für Gestaltung, Zürich

Sebastião Salgado

Top

An einem glücklichen Tag im Jahr 1970 hielt der 26-jährige Sebastião Salgado zum ersten Mal eine Kamera in der Hand. Obwohl es noch Jahre voller harter Arbeit dauern würde, bis er seinen Lebensunterhalt als Fotograf verdienen konnte, wurde die Kamera von diesem Tag an zum Instrument, durch das er mit der Welt interagierte. Salgado, der immer „die Chiaroscuro-Palette der Schwarzweiß-Fotografie“ bevorzugte, machte am Anfang seiner Karriere nur sehr wenige Farbbilder, bevor er schließlich ganz darauf verzichtete. Der Brasilianer begann seine berufliche Karriere als Fotograf 1973 in Paris und arbeitete dort nacheinander für die Fotoagenturen Sygma, Gamma und Magnum Photos. 1994 gründete er mit seiner Frau Lélia Wanick Salgado die Agentur Amazonas Images, die seine Werke exklusiv vertritt.

Salgados fotografische Projekte wurden in zahlreichen Ausstellungen und Büchern (Anthologien und Einzelbänden) gezeigt, darunter Other Americas (1986), Sahel, L’Homme en détresse (1986), Arbeiter (1993), Terra (1997), Migranten (2000), Kinder (2000) und Africa (2007). Seine Arbeit zeichnet eine tiefe Liebe zur Natur aus, doch er porträtiert auch Menschen, die unter verheerenden sozio-ökonomischen Bedingungen leben. #

Unter den unzähligen Arbeiten seiner illustren Laufbahn stechen drei Langzeitprojekte heraus: Workers (1993), das die zunehmend verschwindende Lebenswelt von Arbeitern rund um den Erdball dokumentiert, Migrations (2000), das sich mit von Hunger, Naturkatastrophen, Umweltzerstörung und demografischem Druck motivierter Massenmigration befasst, und das TASCHEN-Opus GENESIS, das Ergebnis einer achtjährigen Reise epischen Ausmaßes zur Erkundung von bisher von der modernen Zivilisation unberührt gebliebenen Bergen, Wüsten, Meeren, Tieren und Völkern. In über 30 Exkursionen, in denen er sich zu Fuß, mit Leichtflugzeugen, Booten, Kanus und sogar Ballons in extremer Hitze und Kälte und unter manchmal gefährlichen Umständen fortbewegte, machte Salgado Aufnahmen von wundersamen und atemberaubend schönen Naturschauspielen, Tieren und indigenen Völkern. Zusammen mit Salgados Wiederaufforstungs-Organisation Instituto Terra ist es Ziel des GENESIS-Projekts, die Schönheit unseres Planeten zu zeigen, den an ihm verübten Schaden rückgängig zu machen und ihn für die Zukunft zu bewahren.

TASCHENs Salgado-Bücher GENESIS, Exodus, Africa und andere stoßen in eine neue Dimension der Schwarzweiß-Fotografie vor und dokumentieren die Wunder unserer Erde auf verblüffende Art und Weise.