Facebook Pixel
Ihr Warenkorb
0 Pos.
Zwischensumme0 US$

Ihr Warenkorb ist leer!


Close
Sie haben noch kein Kundenkonto?
Main SR only Anker
Pop Art

Pop Art

Als Kitsch und Massenprodukte Kunst wurden

Bücher

15 Ergebnisse | Top

Haring (Kleine Reihe Kunst)

Haring Haring Haring

US$ 15
Warhol (Kleine Reihe Kunst)

Warhol Warhol Warhol

US$ 15
Filme der 60er (Bibliotheca Universalis)

Filme der 60er Filme der 60er Filme der 60er

US$ 20
Jean-Michel Basquiat

Jean-Michel Basquiat Jean-Michel Basquiat Jean-Michel Basquiat

US$ 200
XXL

T-Time

13 Ergebnisse | Top

Veranstaltungen

6 Ergebnisse | Top

Ausstellung
01. Mai - 06. September 2020

Andy Warhol: A glittering alternative

Mumok, Vienna
Buchpräsentation
02. Mai 2020, 11:00 Uhr - 19:00 Uhr

In celebration of Charlottenwalk TASCHEN presents David Hockney, My Window

TASCHEN Store Berlin
RSVP here
Ausstellung
29. Mai - 20. September 2020

Keith Haring

Museum Folkwang, Essen
Ausstellung
06. Juni - 13. September 2020

Pop Power from Warhol to Koons: Masterworks from the Collection of Jordan D. Schnitzer and His Family Foundation

Oklahoma City Museum
Ausstellung
19. September 2020 - 03. Januar 2021

Andy Warhol Kyoto

KyotoCity-Kyocera Museum
Ausstellung
10. Oktober 2020 - 21. Februar 2021

Andy Warhol. Now

Museum Ludwig, Köln

Pop Art

Top

Pop Art erreichte in den 1960er-Jahren ihren Höhepunkt. Die Bewegung, die als Revolte gegen bürgerliche Haltungen zu Kunst und Kultur begonnen hatte, wollte ergründen, was eigentlich ein Kunstwerk ausmacht, und hinterfragte schließlich die gesamte moderne Gesellschaft mit ihrer Konsumkultur sowie die Rolle des Künstlers.

Die Themen der Pop-Art-Künstler waren Materialismus, Medien und Celebrity-Kult; sie schöpften aus Quellen des Massenmarktes, von Werbung und Comics über die Gesichter von Hollywoodstars bis hin zur Verpackung von Konsumprodukten – Letzteres sollte später in Form von Andy Warhols Campbell’s-Suppendosen Kultstatus erlangen. Durch die Erhöhung solcher populärer, banaler und kitschiger Bilder forderte Pop Art das Establishment heraus. Durch den Einsatz moderner Vervielfältigungstechniken wie dem Siebdruckverfahren wurde zudem die Bedeutung des einzelnen Künstlers reduziert.