Ihr Warenkorb
0 Pos.
Zwischensumme0 US$

Ihr Warenkorb ist leer!


Sie haben noch kein Kundenkonto?
Anmelden

Passwort vergessen?


Expressionismus

Expressionismus

Der Ausdruck der Angst

Der Expressionismus war eine Kunstbewegung der Moderne, die versuchte darzustellen, wie subjektive Erlebnisse sich anfühlen, anstatt nur ihre äußere Erscheinung abzubilden. Daher distanzierten sich die Künstler, die dieser Bewegung anhingen, vom Ziel der Impressionisten, die ständig im Fluss befindliche natürliche Welt im Bild festzuhalten. Stattdessen legten sie mit grellen Farben, groben Formen und verzerrten Winkeln den Fokus auf die inneren, emotionalen Landschaften des Individuums. Zu den Vorreitern des Expressionismus gehört unter anderem der Maler El Greco. Die klassische Periode dieser Kunstbewegung fällt jedoch in die Zeit zwischen 1900 und die 1930er-Jahre, obwohl auch danach noch Werke im expressionistischen Stil entstanden. Besonders die zwei Gruppen im Deutschland der Weimarer Republik – Die Brücke und Der Blaue Reiter – verankerten die Bewegung im frühen 20. Jahrhundert.

Schreiende, sich windende und krümmende Gestalten: Viele Schlüsselwerke des Expressionismus stellen auf Kosten der „objektiven“ Realität extreme Emotionen dar. Die expressionistischen Künstler hatten ein gespanntes Verhältnis zu Realismus und Naturalismus und den vorherrschenden Konventionen bildlicher Repräsentation. Zusammen mit anderen Kunstbewegungen wie Kubismus, Surrealismus und Dadaismus konstatierte der Expressionismus ein kollektives Unbehagen, entstanden durch die entmenschlichenden Auswirkungen der Industrialisierung sowie das Fehlen von Authentizität und Spiritualität. Viele Werke zeigen entfremdete Individuen in einer urbanen Umgebung. Die Künstler arbeiteten in den unterschiedlichsten Genres: Malerei, Film, Theater, Literatur, Architektur und Tanz.

Zu TASCHENs Publikationen über den Expressionismus gehört ein breites Spektrum an Büchern aus der Reihe Basic Art, in denen Leben und Werk von berühmten Künstlern wie Max Beckmann, Edvard Munch, Vincent van Gogh, Caspar David Friedrich, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Le Corbusier, Franz Marc, Francis Bacon und Lucian Freud beleuchtet werden. Mit seiner Darstellung der menschlichen Qualen und des grotesken Antlitzes des modernen Lebens eroberte sich der Expressionismus seinen Platz in der Kunstgeschichte.

Bücher

15 Ergebnisse | Top

T-Time

4 Ergebnisse | Top

Veranstaltungen

12 Ergebnisse | Top

Ausstellung
21. Juli 2017 - 30. Juni 2018

Von Monet bis Kandinsky. Visions Alive

Alte Münze, Berlin
Ausstellung
14. Februar - 10. Juni 2018

Emil Nolde

National Gallery, Dublin
Ausstellung
23. Februar - 04. November 2018

Egon Schiele. The anniversary show

Leopold Museum, Vienna
Ausstellung
24. Mai - 23. September 2018

Life in motion: Egon Schiele

Tate Liverpool
Ausstellung
03. Juli - 07. Oktober 2018

Obsession – Nudes by Klimt, Schiele, and Picasso

The Met Breuer, New York
Ausstellung
14. Juli - 21. Oktober 2018

Emil Nolde. Colour is our Life

National Gallery Scotland, Edinburgh
Ausstellung
03. Oktober - 14. Januar 2018

Egon Schiele

Fondation Louis Vuitton
Ausstellung
14. Oktober 2018 - 06. Januar 2019

Egon Schiele: Freiheit des Ichs

Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
Ausstellung
19. Oktober 2018 - 17. Februar 2019

Egon Schiele - Ways of a collection

Orangery (Lower Belvedere), Vienna
Jubiläum
31. Oktober 2018

100th anniversary of Egon Schiele’s Death

Ausstellung
04. November 2018 - 03. Februar 2019

Klimt/Schiele: Drawings from the Albertina Museum, Vienna

Royal Academy, London
Ausstellung
16. November 2018 - 17. Februar 2019

Ernst Ludwig Kirchner: Erträumte Reisen

Bundeskunsthalle Bonn