Facebook Pixel
Ihr Warenkorb
0 Pos.
Zwischensumme0 US$

Ihr Warenkorb ist leer!


Close
Sie haben noch kein Kundenkonto?
Main SR only Anker

Bücher

760 Ergebnisse | Top

Neo Rauch (Limited Edition)

Neo Rauch Neo Rauch Neo Rauch Neo Rauch

US$ 1.500
XXL
Araki (Limited Edition)

Araki Araki Araki Araki

US$ 4.000
Baby SUMO
GOAT SUMO (Limited Edition)

GOAT SUMO GOAT SUMO GOAT SUMO GOAT SUMO

US$ 6.000
SUMO
Ai Weiwei (Limited Edition)

Ai Weiwei Ai Weiwei Ai Weiwei Ai Weiwei

US$ 3.000
Sold out
Sold out

Print Editions

7 Ergebnisse | Top

T-Time

179 Ergebnisse | Top

Veranstaltungen

17 Ergebnisse | Top

2019

350th anniversary of Rembrandt’s Death

2019

80 Jahre Marvel

2020

75 Years of EC Comics

05. Februar 2020

HR Giger's 80th birthday

Ausstellung
25. Juni - 15. November 2020

Gala Dali, la muse surréaliste

Château des Baux, Les Baux-de-Provence
Ausstellung
26. September 2020 - 31. Januar 2021

Andy Warhol: A glittering alternative

Mumok, Vienna
Ausstellung
02. Oktober 2020 - 10. Januar 2021

Gustav Klimt. Inspiriert von Monet, Van Gogh, Matisse

Van Gogh Museum, Amsterdam
Ausstellung
02. Oktober 2020 - 22. Januar 2021

Van Gogh in America

Detroit Institute of the Arts
Ausstellung
04. Oktober 2020 - 07. Februar 2021

Das Piranesi-Prinzip. Zum 300. Geburtstag des großen italienischen Meisters

Kunstbibliothek, Berlin
Ausstellung
14. Oktober 2020 - 24. Januar 2021

Gerhard Richter

Bank Austria Kunstforum, Vienna
Ausstellung
16. Oktober 2020 - 17. Januar 2021

Kisokaido, Hiroshige, Edo

Musée Cernuschi, Paris
Ausstellung
27. Oktober 2020 - 14. März 2021

Expresionismo alemán

Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, Madrid
Ausstellung
01. November 2020 - 31. März 2021

Tempêtes et naufrages (Turner à Géricault)

Musée de la vie romantique, Paris
Ausstellung
08. Dezember 2020 - 05. April 2021

Nennt mich Rembrandt! Durchbruch in Amsterdam

Städel Museum, Frankfurt
2021

60th Anniversary of the Marvel Age of Comics

Ausstellung
04. Februar - 30. Mai 2021

Klimt. Inspired by Monet, Van Gogh, Matisse…

Belvedere, Vienna
Ausstellung
20. April - 08. August 2021

Georgia O’Keeffe

Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, Madrid

FAQ

5 Ergebnisse | Top

Datenschutz

Welche Ihrer Daten speichern wir? Wozu verwenden wir Ihre Daten? Wie schützen wir Ihre Daten? Geben wir Ihre Daten Dritten gegenüber preis? Verwenden wir Cookies?
Mehr lesen

Projektvorschläge

Unsere Buchprojekte werden bereits weit im Voraus geplant, deshalb können zusätzliche Titel nur sehr selten in das kommende Verlagsprogramm aufgenommen werden. Falls Sie uns dennoch ein Projekt vorschlagen möchten, finden Sie alles Wissenswerte hier.
Mehr lesen

Impressum

TASCHEN GmbH | Hohenzollernring 53 | D–50672 Köln
Mehr lesen

Biografie

101 Ergebnisse | Top

Gianni Basso

Gianni Basso hat sich auf Reisefotografie, Architektur und Interiors spezialisiert. 1989 gründete er die Fotoagentur Vega MG. Seine Arbeiten werden in zahlreichen Büchern und Magazinen veröffentlicht. Er lebt in Mailand.

Eva Gesine Baur

Die Kulturhistorikerin Eva Gesine Baur hat Literaturwissenschaft, Psychologie, Kunstgeschichte und Musikwissenschaften studiert und außerdem eine Ausbildung in Operngesang absolviert. Sie war Redakteurin und Chefredakteurin bei verschiedenen Zeitschriften. Seit über zehn Jahren lebt und arbeitet sie in München als freie Journalistin, Sachbuchautorin und Schriftstellerin.

Giovanni Bianco

Creative Director Giovanni Bianco gründete 2001 Studio 65, das eine multinationale Klientel bedient, darunter Versace, Miu Miu, Zegna, Ferragamo, Dsquared2 und Madonna.

Gene Bilbrew

Gene Bilbrew (1923–1974) begann seine Karriere als Cartoonist beim Los Angeles Sentinel, wo er Ende der 1940er-Jahre den ersten amerikanischen Superhelden mit afrikanischer Abstammung schuf: The Bronze Bomber. Später wurde er unter dem Namen Eneg zum Fetischkünstler, arbeitete für Irving Klaws Firmen Movie Star News/Nutrix, für Lenny Burtmans Zeitschriften Exotique und Fantastique und schuf Cover für Groschenromane.

Gian Casper Bott

Gian Casper Bott studierte Kunstgeschichte an den Universitäten Zürich, Venedig und Florenz. Nach Forschungsaufenthalten in Rom, London und Paris war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig sowie am Kunstmuseum Basel. Derzeit ist er am Kunsthaus Zürich tätig. Bott ist Mitglied des Schweizerischen Instituts in Rom, des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris und der Forschungskommission der Pro Grigioni Italiano. Unter seinen zahlreichen Publikationen finden sich solche zum Stillleben, speziell zu den Musikstillleben des Evaristo Baschenis.

Geoff Boucher

During his 21 years at the Los Angeles Times, Geoff Boucher established himself as the paper’s top Hollywood features writer. He is also the founder and creator of the Los Angeles Times's Hero Complex website, and of Entertainment Weekly’s CapeTown Film Festival, covering genre entertainment and Comic-Con culture. Boucher lives in Long Beach, California.

Genoa Caldwell

In den 1960ern war Genoa Caldwell die New Yorker Fotoredakteurin der Sunday Times in London und arbeitete zudem für Black Star und Magnum. In den 1970ern führte sie ihre eigene Foto-Agentur in Los Angeles, lernte das Werk von Burton Holmes kennen und wurde die private Archivarin dieser umfangreichen und einzigartigen Sammlung. Caldwell kümmerte sich mehr als 30 Jahre lang um dieses Schmuckstück und hat zudem Vorträge über Leben und Werk von Burton Holmes gehalten und Artikel veröffentlicht.

Giulia Carciotto

Giulia ML Carciotto hat nach ihrem Studium der Kunstgeschichte an der Sapienza in Rom, in London als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Warburg Institute und für das Auktionshaus Christie’s gearbeitet. Sie war Cheflektorin des Kunstverlags Franco Maria Ricci in Mailand, und unterrichtet derzeit an der Kunstakademie Palermo und an der Akademie Abadir in Catania.

Graydon Carter

Graydon Carter ist seit 1992 Herausgeber von Vanity Fair.

Germano Celant

Germano Celant ist bekannt als Kunsthistoriker, Kunsttheoretiker, Autor und Kurator. Internationale Beachtung fanden seine Schriften zur Arte Povera. Er ist der künstlerische und wissenschaftliche Leiter der Fondazione Prada sowie Kurator der Fondazione Aldo Rossi in Mailand und der Fondazione Emilio e Annabianca Vedova in Venedig. 2016 fungierte er als Projektdirektor für Christo und Jeanne-Claudes Projekt The Floating Piers auf dem Iseosee in Italien.

Georges Didi-Huberman

Georges Didi-Huberman ist Professor an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales in Paris. Sein Beitrag unterstreicht die der Sammlung inhärente Spannung zwischen religiösen Wachsfiguren, Kunst und Aufklärung.

Gretchen Edgren

Bis zu ihrem Ruhestand im August 1992 war Gretchen Edgren senior editor des Playboy. Sie war für verschiedene Ressorts zuständig und als Playboy-Redakteurin interviewte sie auch zahlreiche Berühmtheiten, darunter Erica Jong und Clint Eastwood. Heute ist sie auch weiterhin gelegentlich als Autorin für den Playboy tätig.

Gabriele Fahr-Becker

Gabriele Fahr-Becker studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie. Sie promovierte an der Universität München mit einer Dissertation zum Jugendstil und veröffentlichte zahlreiche Bücher zur Kunst der vorletzten Jahrhundertwende.

Giovanni Fanelli

Giovanni Fanelli ist Professor für Architekturgeschichte an der Universität Florenz und Autor zahlreicher Bücher zu architekturhistorischen und stadtgeschichtlichen Themen sowie zur Kunst der Graphik und der Fotografie, die in mehrer Sprachen übersetzt wurden. Er war wissenschaftlicher Leiter der Fondazione Ragghianti in Lucca und ist Herausgeber mehrerer Buchreihen des römischen Verlags Laterza.

Wolfgang Georg Fischer

Wolfgang Georg Fischer ist Kunsthistoriker, Autor und Kunsthändler. Seit er 1964 Werke von Egon Schiele zum ersten Mal ausstellte, hat er sich ganz der klassischen Wiener Moderne gewidmet und zeigt in seiner Londoner Galerie (Fischer Fine Art) regelmäßig Werke von Schiele, Kokoschka und Klimt. Neben zahlreichen kunsthistorischen Publikationen, hat er auch eine Monographie über Klimts Lebensgefährtin, die Modeschöpferin Emilie Flöge verfasst und lieferte zudem Beiträge zu Schieles Catalogue Raisonné.

Gottfried Fliedl

Gottfried Fliedl studierte Kunstgeschichte in Wien und Marburg und lehrte zehn Jahre lang an der Universität für angewandte Kunst Wien. Heute ist er Lehrbeauftragter an den Universitäten Wien und Klagenfurt.

J.C. Gabel

Los Angeles-based editor and writer J.C. Gabel started his career in publishing at the age of 19 with STOP SMILING, “The Magazine for High-Minded Lowlifes,” which began as a “zine,” and developed into a full-color bimonthly magazine, published regularly for 15 years. In 2010, Gabel began editing books, and has since completed publications for Phaidon, Chronicle, Melville House, and TASCHEN. Gabel is a regular contributor to the Los Angeles Times, the Wall Street Journal, the New York Times, The Paris Review, Playboy, and Wallpaper*.

Stuart Galbraith IV

Stuart Galbraith IV ist Autor von sieben Büchern. Er verfasst DVD Audio-Kommentare und Schallplattentexte, schreibt DVD Kolumnen für die englischsprachige Ausgabe von The Daily Yomiuri und rezensiert DVDs für DVDTalk.com. Er lebt in Kioto.

Anne Ganteführer-Trier

Anne Ganteführer-Trier studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Neuere Geschichte in Bonn. Sie war Kuratorin diverser Ausstellungen u. a. über August Sander, Candida Höfer und Jeff Wall sowie in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln (Nachlass August Sander). Sie arbeitet als freie Autorin und ist seit 2013 Repräsentantin mit Schwerpunkt Fotografie und zeitgenössische Kunst bei Villa Grisebach Auktionen.

Rodrigo García

Rodrigo García ist ein mexikanischer Autor und Regisseur, zu dessen Werken Things you can tell just by looking at her (Fondation Gan Award, Cannes, 2000) und Nine Lives (Gewinner des Filmfestivals Locarno, 2005) gehören.

Philippe Garner

Philippe Garner ist Fachmann für Fotografie, Design und dekorative Kunst des 20. Jahrhunderts. Er verfasste zahlreiche Essays und Bücher, von biografischen Studien zu Emile Gallé und den Fotografen Cecil Beaton und John Cowan bis hin zum Sixties Design für TASCHEN. Der ehemalige Direktor bei Christie’s kuratierte zudem Ausstellungen für Museen in London, Paris und Tokio.

Christian Gastgeber

Christian Gastgeber studierte Klassische Philologie und Byzantinistik an der Universität Wien. Er promovierte und habilitierte sich in Byzantinistik, ist seit 2001 Mitarbeiter am Institut bzw. an der Abteilung Byzanzforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien und auf griechische Paläographie und Diplomatik sowie Textüberlieferung und Rezeptionsforschung mit Schwerpunkt Humanismus spezialisiert. Seit seiner Habilitation im Jahr 2010 ist er international in Hochschullehre und -forschung tätig und leitet einige Editionsprojekte.

Jay Gates

Jay Gates ist Direktor der renmmierten Phillips Collection, Washington, DC. Zuvor war er Direktor des Dallas Museum of Art (1993-98) und des Seattle Art Museum (1987-93).

Madonna Gauding

Madonna Gauding is a mandala artist, author, illustrator and designer. She has written widely on meditation, Buddhism and healing; her previous work includes the best-selling World Mandalas.

Jean Claude Gautrand

Jean Claude Gautrand (1932–2019) gilt in Frankreich als einer der herausragenden Experten in Sachen Fotografie. Seit 1960 war er als Fotograf aktiv und machte sich auch als Historiker, Journalist und Kritiker mit zahlreichen Veröffentlichungen einen Namen. Für TASCHEN verfasste er die Bücher Brassaï (2004), Paris. Porträt einer Stadt (2011), Robert Doisneau (2014) und Eugène Atget. Paris (2016).

Anne Geddes

Der fotografische Stil von Anne Geddes (* 1956) gehört zu den außergewöhnlichsten der Welt. Bücher ihrer beliebten Darstellungen von Kleinkindern und Elternschaft wurden bereits in 84 Ländern und 24 Sprachen veröffentlicht. Geddes setzt sich weltweit für die Belange von Kindern ein. Sie betreibt eine eigene philanthropische Stiftung, ist ehrenamtlich für die Wohltätigkeitsorganisation March of Dimes tätig und Botschafterin der internationalen Meningokokken-Aufklärungskampagne des Pharmakonzerns GSK. Dies ist ihre erste Publikation bei TASCHEN.

Grant Geissman

Grant Geissman ist einer der weltweit führenden Experten für EC Comics und MAD. Er schrieb und gestaltete vier Bücher zu diesem Thema, von denen drei für den Eisner Award nominiert waren. Als Gitarrist und Komponist co-komponierte er die Musik der erfolgreichen Fernsehserien Two and a Half Men und Mike & Moll und erhielt dafür eine Emmy-Nominierung. Unter seinem eigenen Namen veröffentlichte er vierzehn Alben, darunter die Jazz-Trilogie Say That!, Cool Man Cool Cool und BOP! BANG! BUMM!

Mike Gerrard

Mike Gerrard is an award-winning British travel writer whose work has appeared in The Times, Wanderlust, The Washington Post and The Australian. The author of over 30 guidebooks on various European destinations, his countless journeys across Europe—by car, train, bus and bicycle—have taken him from Northern Ireland to Istanbul, and from Portugal to the Arctic Circle.

David Gerstein

David Gerstein ist ein US-amerikanischer Animations- und Comic-Historiker, der als Autor und Redakteur eng mit der Walt Disney Company und ihren Lizenznehmern zusammenarbeitet. Zu seinen Publikationen zählen unter anderem Mickey and the Gang: Classic Stories in Verse, Uncle Scrooge and Donald Duck: The Don Rosa Library, die mit dem Eisner Award ausgezeichnete Floyd Gottfredson Library of Walt Disney’s Mickey Mouse sowie zahlreiche Comic-Geschichten. Im Auftrag der Walt Disney Company suchte Gerstein nach verschollenen Kurzfilmen der frühen Disney-Reihen Oswald the Lucky Rabbit und Laugh-O-grams und war mit der Konservierung des Zeitungsstrips Mickey Mouse betraut. Außerdem wirkte er an Heimvideo- und Streamingprogrammen mit historischen Zeichentrickfilmen mit.

Jop van Bennekom, Gert Jonkers

Die Holländer Jop van Bennekom und Gert Jonkers sind Herausgeber, Verleger, Unternehmer und Allround-Medienfreaks, die ihren unnachahmlichen Verlag nun schon seit über einem Jahrzehnt führen. Beide wurden vor vierzigundeinpaarzerquetschen Jahren in der dünn besiedelten niederländischen Provinz Gelderland geboren, lernten sich aber erst in den späten 90er-Jahren bei der Arbeit an einer Monatszeitschrift in Amsterdam kennen. BUTT gründeten sie 2001 nach einem leicht alkoholisierten Arbeitstreffen in Amsterdams illustrer Schwulenbar Spijker. BUTT betonte den Sex in Homosexualität und mischte den Markt für schwule Publikationen gehörig auf. Als bei TASCHEN 2006 eine Kompilation der ersten fünf Jahre des Magazins erschien und zum absoluten Bestseller wurde, war der Erfolg von BUTT besiegelt.
Mit dem Launch von FANTASTIC MAN, einem Mode- und Stylemagazin für Männer, erweiterten Jop und Gert 2005 ihre Produktpalette und richteten den Blick nunmehr auch auf bekleidete Herren. Mit Witz, ausführlichen Interviews, Stil-Anthropologie, einem eigenwilligen Design und der Weigerung, die Leser als reine Konsumenten zu betrachten, setzt FANTASTIC MAN neue Maßstäbe in der Welt der Modezeitschriften. Eine Schwesterpublikation, THE GENTLEWOMAN, wurde 2010 in London ins Leben gerufen und von Kritikern ebenfalls hoch gelobt.
Jop und Gert pendeln zwischen ihren Büros in Amsterdam und London hin und her.

Didier Ghez

Didier Ghez ist Autor der Bücher Disneyland Paris: From Sketch to Reality, Disney’s Grand Tour und They Drew As They Pleased: The Hidden Art of Disney’s Golden Age. Außerdem ist er Herausgeber von Life in the Mouse House: Memoir of a Disney Story Artist, Inside the Whimsy Works: My Life with Walt Disney Productions und 50 Years in the Mouse House: The Lost Memoir of One of Disney’s Nine Old Men. Er betreibt einen Blog zur Geschichte von Disney (www.disneybooks.blogspot.com), eine Internetseite zu sämtlichen Büchern über Disney (www.didierghez.com) und ist außerdem Leitender Redakteur der Buchserie Walt’s People.

Kahlil Gibran

Born in Lebanon, Kahlil Gibran (1883–1931) emigrated to America as a boy and spent most of the rest of his life there, as an artist, poet and writer. His most famous work is The Prophet, which has reprinted well over 100 times and has sold several million copies.

Michael Gibson

Michael Gibson war Kunstkritiker, Kunsthistoriker, Anthropologe, Schriftsteller und Philosoph. Er schrieb über Kunst für diverse Publikationen wie The New York Times und Connaissance des Arts und war zudem Redakteur des Welterbemagazins der UNESCO. Zu seinen zahlreichen Büchern gehören unter anderem Redon und Symbolism, die bei TASCHEN erschienen.

Ralph Gibson

Ralph Gibson begann während seines Dienstes in der US-Marine in den 1950er Jahren zu fotografieren und assistierte später Dorothea Lange und Robert Frank, bevor er in New York sein eigenes Atelier eröffnete. Gibson erhielt Stipendien des NEA und der Guggenheim-Stiftung und wurde 2002 von der französischen Regierung zum Commandeur de l’Ordre des Arts et des Lettres ernannt.

HR Giger

HR Giger (1940–2014) war ein Schweizer Maler, Bildhauer und Bühnenbildner, der surrealistische Einflüsse und düstere Fantasien zu einem eigenen biomechanischen Universum verschmolz. Erste Anerkennung wurde ihm in den 1960er-Jahren durch seine Fantasy-Darstellungen postapokalyptischer Geschöpfe und Landschaften in Airbrush-Technik zuteil, und berühmt wurde er durch bekannte Filmarbeiten, allen voran seine Erschaffung des „Alien“ für den gleichnamigen Film, der mit dem Oscar für die besten visuellen Effekte ausgezeichnet wurde. HR Giger wurde 2013 in die Science Fiction and Fantasy Hall of Fame aufgenommen.

Sander L. Gilman

Sander L. Gilman unterrichtet als Professor an der Emory University Kultur- und Literaturgeschichte. Er ist Autor und Herausgeber von mehr als siebzig Büchern, darunter sein viel beachtetes Fat Boys: A Slim Book (2004) und sein neuestes Buch Smoke: A Global History of Smoking (mit Zhou Xun). Weitere Titel: Creating Beauty to Cure the Soul: Race and Psychology in the Shaping of Aesthetic Surgery (1998); Making the Body Beautiful: A Cultural History of Aesthetic Surgery (1999).

Françoise Gilot

Françoise Gilot ist eine Malerin, Grafikerin und Schriftstellerin, die 1921 im französischen Neuilly zur Welt kam. Sie begann in den vierziger Jahren, ihre Werke als Teil der Bewegung der Nouvelle École de Paris zu zeigen, und sie wurden seither in zahlreichen internationalen Galerien und Museen ausgestellt sowie mit Preisen und Ehrungen ausgezeichnet. Gilot erhielt unter anderem den Ordre des Arts et Lettres und wurde zum Offizier der Ehrenlegion ernannt. Zu ihren Gedichtbänden und Memoiren über die Kunst des 20. Jahrhunderts zählen der Bestseller Leben mit Picasso (1964) sowie Interface: The Painter and the Mask (1983) und Matisse und Picasso: Eine Künstlerfreundschaft (1990). Sie wohnt und arbeitet in New York.

Lorenza Giovanelli

Lorenza Giovanelli studierte Kunstgeschichte an der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand. 2016 arbeitete sie als Büroleitung und Presseassistentin für Christos Projekt The Floating Piers. 2017 wurde sie Teil von Christos Team in New York.

Eric Godtland

Eric Godtland ist nach eigenen Aussagen ein triebhafter Sammler. Von seinen Stützpunkten in den Stadtteilen Haight-Ashbury und Potrero Hill in San Francisco aus stürzt er sich zwanghaft auf alles, was mit Mädels, Hawaii, Musik und der Moderne zu tun hat. Wenn er nicht gerade wieder hinter „coolem Zeugs” her ist, managt Eric Musiker, zwingt Technik seinen Willen auf und bettelt um Geld.

Paul Goldberger

Paul Goldberger ist Architekturkritiker des New Yorker, für den er seit 1997 die Kolumne "Sky Line" schreibt. Er ist Pulitzer-Preisträger und Autor mehrerer Bücher, zuletzt Why Architecture Matters (2009). Er hält Vorträge zu breit gefächerten Themen der Architektur, des Designs, der Denkmalpflege und Stadtgestaltung und hat an der Yale School of Architecture sowie an der Graduate School of Journalism der University of California in Berkeley gelehrt.

Reuel Golden

Reuel Golden, ehemaliger Chefredakteur des British Journal of Photography, ist Editor für Fotografie bei TASCHEN. Für TASCHEN hat er unter anderem die Titel Mick Rock: The Rise of David Bowie, die Bände zu London und New York aus der Reihe Porträt einer Stadt, Andy Warhol. Polaroids, The Rolling Stones, Her Majesty, The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern, die Bildbände zu National Geographic sowie den David Bailey SUMO herausgegeben.
Reuel Golden

Lynn Goldsmith

Lynn Goldsmith hat über fünf Jahrzehnte amerikanischer Kultur dokumentiert. Sie fotografierte Popstars, Persönlichkeiten aus der Unterhaltungsbranche, Sportlegenden, Filmregisseure sowie Autoren. Sie arbeitete für Magazine wie TIME, LIFE, Vanity Fair, Rolling Stone, Interview, The New Yorker, Paris Match, Vogue Italia und hat 13 Bände mit ihren Fotografien veröffentlicht. Ihre Arbeiten befinden sich in den Sammlungen der Smithsonian National Portrait Gallery, des Museum of Modern Art, des Chicago Museum of Contemporary Photography sowie der Rock and Roll Hall of Fame. Goldsmith, die zahlreiche Auszeichnungen erhielt, darunter den World Press Award in Porträtfotografie und den Lucien Clergue Award, stand mit ihrem Buch New Kids auf der New York Times-Bestsellerliste.

Ann Goldstein

Ann Goldstein ist Direktorin des Stedelijk-Museums in Amsterdam und war früher Leitende Kuratorin am Museum of Contemporary Art in Los Angeles.

Blake Gopnik

Blake Gopnik war von 2000 bis 2010 leitender Kunstkritiker der Washington Post und schreibt regelmäßig Beiträge für die New York Times und The Daily Beast. Seine definitive Biografie des Künstlers Warhol erschien 2020. Er besitzt einen Doktortitel der Universität Oxford.

Peter Gössel

Peter Gössel betreibt eine Agentur für Museums- und Ausstellungsdesign. Für TASCHEN hat er Monografien über Julius Shulman, R. M. Schindler, John Lautner und Richard Neutra sowie mehrere Architekturtitel der Kleinen Reihe herausgegeben.

Jean-Paul Goude

Jean-Paul Goude (born 1940) is a French graphic designer, illustrator, photographer and advertising film director. He created several well-known campaigns for brands such as Perrier, Citroën and Chanel.

Linda Granfield

Linda Granfield ist eine vielpublizierte und mehrfach ausgezeichnete Autorin aus Toronto, Kanada. Ihr Buch Circus: An Album allein gewann sechs Preise.

Leroy Grannis

LeRoy Grannis machte seine ersten Surf-Erfahrungen mit 14 Jahren, als er auf einem Kiefernbrett balancierte. Doch erst mit 42 Jahren begann er zu fotografieren und damit berühmt zu werden. Weil ihm sein Arzt nahe legte, sich ein Hobby zu suchen, richtete er in seiner Garage eine Dunkelkammer ein und fotografierte die Surfer am Hermosa Beach – die so enstandenen Aufnahmen verkaufte er zum Spottpreis. Bald jedoch wurden seine Motive in großen Surf-Magazinen veröffentlicht und Grannis wurde zu einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der kalifornischen Surf-Szene der sechziger Jahre. Er gilt noch heute als einer der wichtigsten Dokumentatoren dieses Sports und wurde 1966 in die Surfing Hall of Fame aufgenommen. Er starb am 3. Februar 2011.

John Grant

John Grant spent a dozen years as a publishing editor before becoming a full-time writer and freelance editor. He has published numerous books of both fiction and non-fiction.

John Gray

John Gray ist politischer Philosoph; sein besonderes Interesse gilt der analytischen Philosophie und Ideengeschichte. Er war Professor for Human Thought an der London School of Economics und Gastprofessor in Harvard und Yale. Gray schreibt regelmäßig für den Guardian, The Times Literary Supplement und New Statesman, wo er der leitende Buchrezensent ist.

Russ Gray

Russ Gray ist ein Designer und Illustrator, der in Salt Lake City (Utah, USA) sein eigenes Kreativstudio namens Russ Gray Design betreibt. Bei verschiedenen Agenturen war er als Kreativdirektor und Chefdesigner für globale Marken wie Disney Publishing, Google, Franklin Mill, Chapters/Indigo, und New Scientist Magazine tätig.

Brothers Grimm

Die Gebrüder Jacob (1785–1863) und Wilhelm Grimm (1786–1859) verbrachten als Germanisten Jahre damit, beliebte Sagen und Märchen wie Aschenputtel, Schneewittchen und Rapunzel zu sammeln. So entstanden ihre aus mehr als 200 Geschichten bestehenden Kinder- und Hausmärchen, eine der berühmtesten Märchensammlungen auf der ganzen Welt, die viele Generationen von Schriftstellern, Komponisten, Künstlern, Forschern und Filmemachern beeinflusst hat.

Karin H. Grimme

Karin H. Grimme lebt in Berlin und arbeitet als Historikerin, Kunsthistorikerin und Autorin für Museen, Ausstellungen und Medien – ihre Schwerpunkte sind die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte der Juden in Europa. Sie veröffentlichte zahlreiche journalistische und wissenschaftliche Artikel in Print- und Rundfunkmedien und hat als Autorin und Herausgeberin u.a. Werke über die jüdische Bourgeoisie im 19. Jahrhundert auf den Markt gebracht.

Lawrence Grobel

Lawrence Grobel hat bereits 20 Bücher über diverse Autoren, die Unterhaltungsindustrie und deren Stars veröffentlicht. Er führte im Oktober 1977 das Playboy-Interview mit Barbra Streisand.

Uta Grosenick

Uta Grosenick lebt als freie Autorin und Herausgeberin in Köln. Für TASCHEN hat sie u.a. folgende Publikationen herausgegeben: Women Artists, 2001; ART NOW, 2002 (in Zusammenarbeit mit Burkhard Riemschneider); Büttner, 2003; ART NOW II, 2005 sowie mehrere Titel der Kleinen Reihe - Genre.

Alex Gross

Alex Gross ist bildender Künstler und lehrt am Art Center College of Design. Er lebt im kalifornischen South Pasadena. Im Jahr 2001 erhielt er ein Künstler-Stipendium der Japan Foundation. Seit einigen Jahren betätigt sich Alex Gross auch als Sammler von bildender und kommerzieller Kunst aus Japan.

Bernd Growe

Bernd Growe (1950-1992) war von 1979 bis 1990 als Kunsthistoriker an der Justus-Liebig-Universität in Gießen tätig. Bei TASCHEN erschien seine Monografie über Edgar Degas.

John Mace Grunsfeld

John Mace Grunsfeld, PhD, is an astrophysicist and a NASA astronaut. He has flown five times on the Space Shuttle, including three Hubble servicing missions. He has served as the Associate Administrator for the Science Mission Directorate, the NASA Chief Scientist, and as the Deputy Director of the Space Telescope Science Institute.

Patrick & Marc Guetta

Patrick & Marc Guettas World of Vintage T-Shirts auf der Melrose Avenue ist seit über zehn Jahren Hollywoods wichtigste Quelle für klassische T-Shirts und befriedigt die Bedürfnisse von Stars, Touristen und Modefans von Los Angeles. Nachdem die beiden in Zusammenarbeit mit großen Filmstudios die Firma Too Cute für Lizenztextilien gründeten, brachten sie mit den Junglenuts kürzlich ihre eigenen Zeichentrickfiguren auf den Markt.

Reto Guntli

Der Schweizer Fotograf Reto Guntli lebt in Zürich und reist im Auftrag renommierter Reisemagazine um die Welt. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter bei TASCHEN Inside Asia, Living in Japan, Living in Bali, Great Escapes Asia und Great Escapes Europe.

NK Guy

NK Guy Guy ist ein in Großbritannien lebender kanadischer Schriftsteller und Fotograf und Autor von The Lens: A Practical Guide for the Creative Photographer und The Photographer’s Dictionary. Zwischen 1998 und 2014 dokumentierte er jährlich die Kunst auf dem Burning-Man-Festival.

George Hagenauer

Seit mehr als zwanzig Jahren assistiert George Hagenauer Max Allan Collins und recherchierte für über zwei Dutzend seiner historischen Romane. Er arbeitete mit Collins an der Edgar-Award nomierten The History of Mystery. Hagenauer lebt in Wisconsin.

Harvard Graduate School of Design

Harvard Graduate School of Design

Rudolf Hiller von Gaertringen

Rudolf Hiller von Gaertringen beschäftigt sich seit seinem Master mit dem Werk Raffaels. Er verfasste den wissenschaftlichen Bestandskatalog der frühen toskanischen und umbrischen Gemälde des Städel-Museums in Frankfurt sowie zahlreiche Aufsätze zur italienischen und deutschen Kunst. Seit 2002 leitet er die Kunstsammlung der Universität Leipzig und ist seit 2012 außerplanmäßiger Professor für Kunstgeschichte.

Gregor Hohenberg

Gregor Hohenberg, geboren 1971 in Magdeburg, lebt und arbeitet in Berlin. Seine Bilder sind keine bunte Folien, sondern visuelle Kurzgeschichten die bleiben. Häufig richtet er den Fokus auf die Tiefe der deutschen Kultur, entdeckt seine Schönheit neu. Seine ruhige und dichte Bildsprache ist oft geprägt durch klare Farbkompositionen. Er fotografiert im Auftrag von Redaktionen wie Elle, GQ, Architectural Digest, dem New York Times Magazin oder Brutus aus Japan und arbeitet  für Unternehmen wie Escada, Adidas Y3 oder Hugo Boss. Hohenberg porträtiert zahlreiche Personen der deutschen Zeitgeschichte, von denen viele auf  Titelseiten von Spiegel, FAZ oder Zeitmagazin veröffentlicht wurden. Das MAK, Wien und die Staatlichen Museen zu Berlin stellten seine Arbeiten aus.

Gerhard Holzer

Gerhard Holzer studierte Geschichte und Geografie an der Universität Wien und schloss das Studium ab mit einer Arbeit über den deutsch-österreichischen Geologen Ferdinand von Hochstetter. Seit 1989 leitet er als Kurator die Sammlung Woldan an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien und veröffentlichte mehrere Arbeiten zur Wissenschaftsgeschichte, insbesondere zur Entdeckungsgeschichte und Kartografie.

Glenn Hopp

Glenn Hopp lehrt Film und Literatur an der Howard Payne University in Texas. Zu seinen Büchern gehören The Pocket Essential Billy Wilder, ein Führer zu Filmepen, TASCHENs Billy Wilder: The Complete Films und TASCHENs Grace Kelly.

Alejandro González Iñárritu

Alejandro González Iñárritu is a Mexican film director, producer, screenwriter, and former composer. He is the first Mexican director to be nominated for the Academy Award for Best Director and the Directors Guild of America Award for Outstanding Directing, for Babel (2007). He is also the first Mexican-born director to have won the Best Director Award at the Cannes Film Festival. He is the third director to win back to back Academy Awards, following John Ford and Joseph L. Mankiewicz, and the first since 1950. González Iñárritu is sometimes known as El Negro, meaning “The Black One” in Spanish. His six feature films—Amores perros (2000), 21 Grams (2003), Babel (2006) (comprising the “Death Trilogy”), Biutiful (2010), Birdman (or The Unexpected Virtue of Ignorance) (2014), and The Revenant (2015)—have garnered critical acclaim and numerous accolades, including Academy Award nominations. Iñárritu won the Academy Award for Best Director, Best Original Screenplay, and Best Picture for Birdman. In 2016, he won the Academy Award for Best Director for The Revenant.

Graciela Iturbide

Graciela Iturbide ist eine der bedeutendsten mexikanischen Fotografinnen der Gegenwart – jedes ihrer Bilder erzählt von ihrer Liebe zu ihrem Heimatland und dessen Menschen. Seit kurzem ist sie auch in anderen Nationen tätig – doch überall beschäftigen sich ihre Aufnahmen mit spezifischen Kulturen und der Art und Weise, wie sie ihren Weg in die Moderne finden.

Gert Jonkers

Der Journalist und Herausgeber Gert Jonkers ist Moderedakteur der niederländischen Tageszeitung De Volkskrant. Er hat zudem für Esquire, Dutch, View on Colour und Self Service geschrieben. Jonkers hat zahlreiche Interview mit Stars wie zum Beispiel Marc Jacobs, Cher, Terry Richardson, den Sex Pistols, Michael Stipe, Mario Testino, Jeff Buckley, Willy Nelson und „Marky" Mark Wahlberg geführt.

Gloria Karefa-Smart

Gloria Karefa-Smart wurde als Gloria Esther Baldwin in Harlem geboren. Zusammen mit ihrem Bruder James reiste sie viel und ist Verwalterin seines literarischen Nachlasses. Sie war schon in Freetown (Sierra Leone) und auf der Upper West Side von New York zu Hause und lebt heute in Washington, D.C., als Mutter, Großmutter und 22-fache Urgroßmutter.

Gloria Koenig

Gloria Koenig hat ausgiebig über Architektur veröffentlicht, ist Autorin zahlreicher Bücher und schreibt für unterschiedliche Magazine und Zeitungen, darunter die Los Angeles Times. Zudem hat sie an einem Dokumentarfilm über ihren verstorbenen Mann, den Architekten Pierre Koenig, mitgewirkt.

Geert-Jan Koot

Geert-Jan Koot holds an MA in Art History and Archaeology from the Radboud University, Nijmegen. He is the head of the Rijksmuseum’s Research Library since 1988 and chair of the Working Group for Specialist Academic Libraries (Werkgroep Speciale Wetenschappelijke Bibliotheken). Koot has also spearheaded the WorldCat Art Discovery project, a new search tool for Art Libraries hosting over 200 million articles.

Gisela Kozak

Gisela Kozak wurde in Argentinien geboren und machte dort ihren Abschluss in Industriedesign. Sie spezialisierte sich auf Verpackungen, zog nach Japan und erlangte ihren PhD. Außerdem arbeitet sie für eine Werbeagentur und hat mehrere Artikel über japanische Verpackungen veröffentlicht.

Gilles Lambert

Gilles Lambert (1928–2011) pendelte aufgrund seiner Liebe zu Italien Zeit seines Lebens zwischen Rom und seiner Geburtsstadt Paris. Er übersetzte zahlreiche Werke über das Seicento aus dem Italienischen. Zusammen mit André Labarthe gründete er in den 1950er Jahren die Zeitschrift Constellation, später arbeitete er für den Figaro Littéraire und für Paris Match. Lambert hat Monografien über Auguste Mariette und Caravaggio geschrieben.

Gabriele Leuthäuser

Gabriele Leuthäuser arbeitete bis 1984 als wissenschafliche Mitarbeiterin am Centrum Industriekultur Nürnberg. Bis zu ihrem Tod im Jahr 2013 war sie selbstständig für Ausstellungen, Museen und Industrieunternehmen tätig.

George Lois

George Lois ist Werbe-Experte und für Dutzende von Marketing-Wundern bekannt, mit denen er in Amerika und aller Welt innovative und populäre Bewegungen ins Rollen brachte. Zu seinen berühmtesten Werken zählen die "I Want My MTV"-Kampagne, die Werbung für Jiffy Lube und Tommy Hilfiger, die Atem beraubende "singende" TV-Kampagne von USA Today sowie die ESPN-Kampagne "In Your Face". Zudem ist Lois als der legendäre Erfinder der Esquire-Titelbilder aus den sechziger Jahren bekannt. Er hat fünf Bücher über seine Arbeit veröffentlicht; sein letzter Titel $ellebrity handelt von außergewöhnlichen Kampagnen, in denen er Stars auf ungewöhnliche Weise in Szene setzt.

Gilbert Lupfer & Paul Sigel

Gilbert Lupfer studierte Kunstgeschichte, Geschichte, Romanistik und empirische Kulturwissenschaft in Tübingen und an der Freien Universität Berlin. Paul Sigel studierte Kunstgeschichte und Neuere Deutsche Literatur in Tübingen. Beide lehren zur Zeit an der Technischen Universität in Dresden.

Gered Mankowitz

Gered Mankowitz (Jg. 1946) Der gebürtige Londoner wurde Mitte der 60er-Jahre zum offiziellen Fotografen der Rolling Stones. Er dokumentierte nicht nur durch seine Fotos von Auftritten und Aufnahmesessions den Aufstieg der Band zu Superstars, sondern kreierte auch Cover, darunter das für Out of Our Heads und das ikonische Coverbild von Between the Buttons. Mankowitz hat mehrere Fotobände über die Rolling Stones, Jimi Hendrix und andere Rocklegenden veröffentlicht.

Gavin McInnes

Gavin McInnes ist einer der Gründer von Vice, einer Jugendkulturmarke, die in Montréal mit der Zeitschrift Vice begann und inzwischen auch die Bereiche Mode, Einzelhandel, Film, Fernsehen, Musik, Internet und Bücher umfasst. Im Jahre 2007 verabschiedete sich McInnes aus dem Alltagsgeschäft des Unternehmens, schreibt aber für das Magazin noch immer die beißende Kolumne der Mode-"Dos and Don’ts".

Giles Morgan

Giles Morgan is a published author with a long-time fascination with Freemasonry. He is not a member of the organisation, something which allows him to bring a level of objectivity to the subject that can sometimes be lacking from writers who are also lodge members.

Giorgio Moroder

Der italienische Musikproduzent, Songwriter und Sänger Giorgio Moroder hat mit einigen der erfolgreichsten Stars der Welt gearbeitet, darunter Donna Summer, David Bowie, Janet Jackson, Barbra Streisand und viele andere. Moroder ist auch der Gründer der ehemaligen Musicland Studios in München, wo legendäre Acts wie Led Zeppelin, Queen und Elton John ihre Alben aufgenommen haben.

Gilles Néret

Gilles Néret (1933–2005) war Kunsthistoriker, Journalist, Schriftsteller und Ausstellungskritiker. Er organisierte mehrere Kunst-Retrospektiven in Japan und gründete das SEIBU Museum sowie die Galerie Wildenstein in Tokio. Er leitete Kunstzeitschriften wie L'Œil und Connaissance des Arts und erhielt für seine Publikationen 1981 den Prix Élie Faure. Néret war Herausgeber von TASCHENs Monet und Velázquez und Autor von Dalí – Das malerische Werk, Matisse sowie Erotica Universalis.
Gilles Néret

Xavier-Gilles Néret

Xavier-Gilles Néret ist Dozent der Philosophie und unterrichtet Ästhetik an der ESAA Duperré und an der Sorbonne. Er arbeitet an den Schnittstellen von Kunst, Philosophie und Poesie, mit besonderem Augenmerk auf Stéphane Mallarmé. Er lebt und arbeitet in Paris.

Günter Nitschke

Günter Nitschke, geboren in Berlin, qualifizierte sich als Architekt in Karlsruhe, als Städtebauer in London und in klassischem Japanisch in Tokio.Er unterrichtete Architektur und Städtebau an der Princeton University und dem MIT in Boston, später als Gastprofessor am UCLA und an der LA Pomona und doziert seit 1987 an der Kyoto Seika Universität. Er ist außerdem Direktor des Institutes für Ostasiatische Architektur und Städtebau in Kyoto. 2000 entwarf er die Gartenausstellung "Japanische Gärten" in Stuttgart. Für sein Projekt "The Floating Bridges of Dreams" erhielt er 1998 einen ersten Preis im internationalen Städtebau-Wettbewerb für das Image der Stadt Kyoto im 21.Jahrhundert. Er ist Autor zahlreicher kritischer Essays und Bücher.

Glenn O'Brien

Glenn O'Brien ist ein Schriftsteller aus New York. Er ist der Autor von How to be a Man, Human nature (dub version) und Soap Box.

Giorgio Possenti

Der gebürtige Mailänder Giorgio Possenti begann seine Karriere als Reisefotograf. Nach einigen Jahren auf diesem Gebiet widmet er sich nun beinahe ausschließlich der Architektur- und Interieur-Fotografie. Er wird von der Agentur VEGA MG vertreten, und seine Fotografien sind in Magazinen wie Elle Décor, Interni, Livingetc und Eigen Huis & Interieur erschienen.

Gennaro Postiglione

Gennaro Postiglione studierte Architektur, promovierte und besuchte anschließend die Graduierten-Fachschule für Industriedesign in Neapel. Nach Auslandsaufenthalten als Gastdozent und -professor unterrichtet er seit 1998 Entwurfslehre im Fachbereich Innenarchitektur am Politecnico von Mailand. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich Innenarchitektur und den Beziehungsfeldern zwischen Architektur, Wohnkultur und den aktuellen Entwicklungen des Zeitgeschehens.

George Quaintance

George Quaintance (1902–1957), der Meistermaler maskuliner Körper, war offen homosexuell in einer Zeit, als dies nicht nur riskant, sondern auch größtenteils illegal war. Er arbeitete als Vaudeville-Tänzer, Friseur, Schaufensterdekorateur, Fotograf, malte Zeitschriftencover und Porträts und spezialisierte sich schließlich auf die Darstellung männlicher Bodybuilder. 1982 schrieb The Voice: „Quaintance war mit so viel Energie und Talent gesegnet, dass er die puritanischen Beschränkungen seiner Zeit überwinden und uns etwas von seiner wagemutigen Fantasie in seinen Bildern hinterlassen konnte.“

Graziella Roccella

Graziella Roccella lebt in Turin, wo sie als freiberufliche Architektin und Assistenzprofessorin für Architekturdesign arbeitet. Sie hat zahlreiche Essays veröffentlicht und Lesungen über zeitgenössische Architektur und Theorien der Architekturforschung gehalten. Als Architektin widmet sie sich vor allem den Bereichen Innenausstattung und Wohngebäude, insbesondere im Hinblick auf nachhaltige Architektur.

Gisela Rosenthal

Gisela Rosenthal studied art history in Tübingen, Heidelberg and Paris. She lives as a freelance author and curator in Lisbon and is responsible for the cultural program of the Carmona and Costa Foundation. The focal points of her research work are the issues raised by modern and contemporary art.

Georg Ruppelt

Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik, Pädagogik und Philosophie promovierte Georg Ruppelt über „Friedrich Schiller im nationalsozialistischen Deutschland“. Nach dem Studium begann er die Bibliothekarslaufbahn und wurde nach verschiedenen Stationen 1987 stellvertretender Direktor an der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel und leitete dann von 2002 bis 2016 als Direktor die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover. Georg Ruppelt veröffentlichte mehr als 400 Aufsätze und 40 Monographien zum Buch- und Bibliothekswesen, zur Kulturgeschichte sowie belletristische und journalistische Veröffentlichungen.

Georg Satzinger

Georg Satzinger, seit 1997 Professor für Kunstgeschichte an der Universität Bonn, promovierte über die Wallfahrtskirche Madonna di San Biagio bei Montepulciano, einen bedeutenden Zentralbau der Hochrenaissance. Michelangelos Projekten für die Fassade von San Lorenzo in Florenz galt die Habilitation. Zahlreiche Veröffentlichungen erschienen zu Architektur und Skulptur des 15. und 16. Jahrhunderts in Italien, zur Wirkungsgeschichte Michelangelos, sowie u.a. zu Albrecht Dürer und Balthasar Neumann.

Gabriel Schechter

Gabriel Schechter ist ein Sportbegeisterter von Kindesbeinen an. Zu seinen Helden zählen u.a.Willie Mays, Johnny Unitas und Oscar Robinson. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der National Baseball Hall of Fame und Autor von bisher vier Büchern, u.a. von This Bad Day in Yankees History.

Georg Schöllhammer

Georg Schöllhammer, Leiter documenta 12 magazines, Chefredakteur der von ihm mitbegründeten Zeitschrift springerin – Hefte für Gegenwartskunst, Autor und Kurator. Lebt und arbeitet in Wien. Zahlreiche Publikationen, Ausstellungen und Projekte in zeitgenössischer Kunst und Architektur.

Grazia Signori

Grazia Signori arbeitet seit 2001 auf dem Gebiet des Werksteins (Prüfung und Bestimmung). Ihre Forschung konzentriert sich auf die petrografische Zusammensetzung und die technischen Eigenschaften von Naturstein. Sie hat Gastprofessuren an mehreren italienischen Universitäten inne – darunter das Polytechnikum Mailand und die Geowissenschaftliche Fakultät der Universität Mailand – und publiziert regelmäßig in italienischen Fachzeitschriften.

Gay Talese

Bestseller-Autor Gay Talese begann seine Karriere 1955 bei der New York Times. In den 60er und 70er Jahren schrieb er für zahlreiche Magazine, vornehmlich für Esquire. Er veröffentlichte elf Bücher, darunter The Neighbor's Wife (Du sollst begehren – Auf den Spuren der sexuellen Revolution), Honor Thy Father (Ehre deinen Vater) und A Writer's Life. Talese lebt in New York.

Gary Tinterow

Gary Tinterow ist der neue Direktor des Museum of Fine Arts in Houston/Texas. In seinen 27 Jahren am Metropolitan Museum in New York organisierte er Dutzende Ausstellungen europäischer Maler der vergangenen zwei Jahrhunderte, von Ingres und Gericault bis zu Picasso und Matisse. 2007 war er für Neo Rauch: Para verantwortlich.

Robert van Gent

Robert van Gent ist ein Astronomiehistoriker am Institut für Geschichte und Grundlagen der Wissenschaft der Universität Utrecht. Nach seiner Promotion im Fach Astronomie an der Universität Utrecht arbeitete er von 1989 bis 1999 als Kurator für Astronomie am Museum Boerhaave in Leiden. Er hat zahlreiche Publikationen zur Geschichte der Astronomie, Himmelskartographie und astronomischen Instrumenten veröffentlicht.

Michiel van Groesen

Michiel van Groesen ist Professor für Seefahrtsgeschichte an der Universität Leiden, Niederlande. Zuvor war er außerordentlicher Professor für die Geschichte der frühen Neuzeit an der Universität Amsterdam sowie Queen Wilhelmina Visiting Professor an der Columbia University in New York. Van Groesen ist spezialisiert auf europäische Sichtweisen von der frühneuzeitlichen atlantischen Welt und ist Autor zweier Bücher: The Representations of the Overseas World in the De Bry Collection of Voyages (1590-1634) (2008) und Amsterdam’s Atlantic: Print Culture and the Making of Dutch Brazil (2017).

Guy Webster

Guy Webster (Jg. 1939) begann seine Karriere damit, sich in der US-Army einen Job als Lehrer für Fotografie zu erschleichen. Schon bald war er einer der begehrtesten Rock‘n’Roll-Fotografen und machte Fotos der meisten Topacts der 1960er, wenn sie in Los Angeles waren, darunter Bob Dylan, The Doors und The Beach Boys. Das US-Cover für das Album Big Hits (High Tide and Green Grass) (1966) der Rolling Stones nahm Webster in Beverly Hills auf.