Facebook Pixel
Main SR only Anker

Geschenke-Guide

Von Hexe Pam Grossman empfohlen

Massimo Listri. Das Buch der Wunderkammern
Wenn Sie jemandem etwas wirklich Wunderbares schenken wollen, treffen Sie mit diesem Buch über Wunderkammern die richtige Wahl. Seit dem 16. Jahrhundert stellten Sammler seltener Mineralien, ausgestopfter Kreaturen, feiner Gemälde und exquisit gearbeiteter Kunstgegenstände diese scheinbar ungleichen Schätze in Räumen zusammen, die ausschließlich dem Staunen vorbehalten waren. Auf diesen gigantischen Seiten finden Sie Massimo Listris beeindruckende Fotografien der atemberaubendsten Sammlungen, die es in ganz Europa noch gibt, sowie Essays und Kommentare der ExpertInnen Giulia ML Carciotto und Antonio Paolucci. Perfekt für diejenigen, die alles haben, denn dieses Buch wird beweisen, dass es ganz sicher nicht so ist.

Alchemie & Mystik
Ist Alchemie die Wissenschaft der Verwandlung von Blei in Gold? Oder ist es die Kunst, die elementaren Bestandteile des Selbst in ein aufgeklärtes, erleuchtetes Wesen zu verwandeln? Wie auch immer die Antwort ausfällt, es besteht kein Zweifel daran, dass die visuellen Darstellungen dieser esoterischen Praxis zu den fesselndsten gehören, die je geschaffen wurden. Dieses Buch, das aus einem reichen Fundus an mystischen Manuskripten und wissenschaftlichen Illustrationen schöpft, ist ein umfassendes und anregendes Kompendium alchemistischer Bilder. Unterteilt in Themen wie ‚kosmisches Ei‘ und ‚Chaos‘, ist jeder Abschnitt voll von Diagrammen, Geheimcodes, prismatischen Zeichnungen von Tieren, Himmelskörpern und geheimnisvollen Gefäßen. Ein inspirierendes Geschenk für alle, die große Augen und ein goldenes Herz haben.

Bosch. Das vollständige Werk
Als Maler von Albträumen und Ekstasen schuf Hieronymus Bosch einige der fantasievollsten Tableaus der Kunstgeschichte. In jedem seiner Werke wimmelt es nur so von biblischen Szenen, seltsamen Bestien, üppiger Vegetation und pastellfarbenen Akten. Es ist die Art von Bildern, die man tagelang betrachten kann und immer etwas Neues entdeckt, wodurch es notorisch schwierig ist, sie zu reproduzieren. Was für ein Glück, dass wir diesen minutiös fotografierten XL-Band seines Gesamtwerks mit Dutzenden von vergrößerten Detailaufnahmen haben, in dem wir so lange blättern können, wie wir wollen.

Das Buch der Symbole. Betrachtungen zu archetypischen Bildern
Das Archive for Research in Archetypal Symbolism (oder ARAS) klingt erfunden, aber es ist eine echte jungianische Bibliothek mit bildhaften Archetypen, die man tatsächlich persönlich besuchen kann. Erscheinen Ihnen im Schlaf ständig Eulen? Ertappen Sie sich immer wieder dabei, dass Sie Gedichte über Regen schreiben? ARAS ist der richtige Ort, um herauszufinden, was das zu bedeuten hat, denn es katalogisiert die Bilder nach Themen und bietet symbolische Analysen, die sich über Geografie und Zeit erstrecken. Dieses Buch ist eine tragbare Version von ARAS, in die jeder eintauchen kann. Die alphabetisch geordneten Einträge zu den einzelnen Symbolen enthalten Texte zu ihren historischen und spirituellen Assoziationen sowie prächtige visuelle Beispiele aus aller Welt. Die LeserInnen können damit die Zeichen in ihrem Leben deuten - oder neue Bilder erzeugen, die ihre Kreativität anregen.

Dalí. Tarot
Tarot ist gerade in aller Munde und wird von vielen als Instrument der spirituellen Suche und als magisch anmutendes Kunstwerk wiederentdeckt. Nur wenige Kartendecks sind so prächtig wie das von dem Visionär Salvador Dalí entworfene. Seit Jahren von Sammlern begehrt, ermöglicht dieses anschaulich reproduzierte Set nun jedem, seine exzentrische, aufschlussreiche Magie zu nutzen. Diese fantastischen, herrlich verrückten Karten, die in vergoldetes, violettes Samt gehüllt sind und von einem übergroßen, farbigen Begleitheft ergänzt werden, werden Kunstliebhaber und Mystiker gleichermaßen verzaubern.


Pam Grossman ist Schriftstellerin, Kuratorin und Lehrerin für magische Praxis und Geschichte. Sie betreibt den Podcast The Witch Wave und ist Autorin von Waking the Witch. Reflections on Women, Magic, and Power. Über ihre Arbeit wurde in Publikationen wie The New York Times, The Atlantic und Artforum berichtet.