Facebook Pixel
Main SR only Anker

David Bailey. Art Edition No. 151–225 ‘Mick Jagger, 1964’

Edition von 75 Exemplaren
Hardcover mit vier verschiedenen Schutzumschlägen, 50 x 70 cm, 47 kg, 440 Seiten, signiert vom Künstler und nummeriert, mit dem signierten Silbergelatine-Print auf Ilford Papier Mick Jagger, 1964, 51 cm × 61 cm, sowie einem Buchständer
US$ 15.000
Diese Ausgabe ist ausverkauft. Gelegentlich werden jedoch wieder Exemplare verfügbar. Bitte tragen Sie sich in unsere Warteliste ein, damit wir Sie informieren können, wenn diese oder eine ähnliche Ausgabe wieder verfügbar ist.
David Bailey ist einer der legendärsten Fotografen der Welt. Auch wenn er sich in seiner langen Karriere immer wieder mit anderen Genres beschäftigt hat, ist er doch vor allem bekannt für seine ikonischen Porträtaufnahmen. Diese Retrospektive im SUMO-Format zeigt über 300 davon, von den Swinging Sixties bis in die 2010er. Unter den Prominenten und Idolen aus Kunst, Mode, Pop und Politik finden sich u. a. die Beatles und die Stones, Nelson Mandela, Yves Saint Laurent, die Queen, Salvador Dalí, Andy Warhol, Margaret Thatcher, Jack Nicholson und Kate Moss.

Art Edition (Nr. 151–225), mit dem Print Mick Jagger, 1964, jeweils nummeriert und signiert von David Bailey, mit einem von Marc Newson entworfenen, weißen Buchständer und einem Satz aller vier Covervarianten

Der David Bailey SUMO

Größer als groß: Über 300 ikonische Porträtaufnahmen des Star-Fotografen
Falls Sie mal über eine Zeitschwelle stolpern und im London des Jahres 1965 landen sollten, kaufen Sie sich unbedingt die Box of Pin-Ups des jungen Fotografen David Bailey, eine Schachtel mit Porträtaufnahmen, in der alle drin sind, die im Swinging London als hip galten: Lennon und McCartney, Beatles-Manager Brian Epstein, Michael Caine, Supermodel Jean Shrimpton (liiert mit Bailey), ihre kleine Schwester (liiert mit Mick Jagger), Jagger selbst, Andy Warhol, Terence Stamp oder, der Publicity wegen, auch die Kray Twins, zwei ruchlose Gangster und Folk Heroes aus dem Londoner East End, aus dem auch Bailey stammt. Ein Who’s who der Coolness, allesamt angetrieben von „quick fame, quick money, quick sex“, wie es der Journalist Francis Wyndham auf den Punkt brachte. Und Bailey selbst? Natürlich auch super hip. Wohnt mit Jagger zusammen, heiratet bald Catherine Deneuve, fotografiert für die Vogue, kennt jeden, sieht gut aus. Ein Jahr später macht ihn Michelangelo Antonioni mit dem bald zum Kult avancierenden Film Blow Up endgültig zur Legende. Seitdem hat Bailey immer weiter gemacht, Millionen von Bildern belichtet, Filme gedreht, Ausstellungen bestückt, Bücher veröffentlicht und zeigt bis heute keine Ermüdungserscheinungen.

Bailey wurde im letzten Jahr 80 – der perfekte Zeitpunkt für eine Hommage im SUMO-Format. „Baileys Bilder sind the shit!“, schreibt sein Freund Damien Hirst im Vorwort zu dieser großen Bailey-Retrospektive, einer Chronik seiner Zeit, die den Bogen von den 1960ern, als Swinging London der hippe Nabel der Welt war, bis in die 2010er spannt und mehr als 300 großartige Porträtaufnahmen des „Geburtshelfers der Coolness“ (FAZ) zeigt. Zu sehen sind unter anderem: Andy Warhol, Salvador Dalí, Kate Moss, Nelson Mandela, Francis Bacon, Zaha Hadid, die Rolling Stones, Jack Nicholson, Brigitte Bardot, Margaret Thatcher, Lennon, McCartney und Hunderte andere Prominente aus Kunst, Mode, Pop und Politik, aber auch Menschen aus Baileys ganz privatem Umfeld.

Dieser Art Edition liegt ein signiertes Porträt von Mick Jagger bei, einem der besten Freunde von David Bailey. Eine ikonische Aufnahme, die auch in der legendären Box of Pin-Ups zu finden war und mit sexuellen Konnotationen nicht gerade geizt.

Art Edition (Nr. 151–225), mit dem Print Mick Jagger, 1964, jeweils nummeriert und signiert von David Bailey, mit einem von Marc Newson entworfenen, weißen Buchständer und einem Satz aller vier Covervarianten:
  • John Lennon and Paul McCartney, 1965
  • Jean Shrimpton, 1965
  • Mick Jagger, 1964
  • Andy Warhol, 1965

Ebenfalls erhältlich in drei weiteren Art Editions von jeweils 75 Exemplaren mit alternativen signierten Prints sowie als signierte Collector’s Edition (Nr. 301–3.000)
Der Künstler

David Bailey (Jg. 1938) Der gebürtige Londoner gilt als einer der Begründer der zeitgenössischen Fotografie und hat einige der ikonischen Porträts der letzten fünf Jahrzehnte erschaffen. Baileys Frühwerk fing die Atmosphäre vom Swinging London der 60er-Jahre ein und definierte sie gleichzeitig: Er machte eine neue Generation von Models wie Jean Shrimpton und Penelope Tree zu Stars. Bailey verstand es, die Energie des neuen und informellen Street-Styles in seinem Werk zu kanalisieren und einen neuen lässig-coolen Stil zu kreieren. Von der Moderne inspiriert, verlieh er seinen Arbeiten durch Verwendung einer sehr direkten, angeschnittenen Perspektive ein Gefühl von Bewegung und Unmittelbarkeit. Neben der Fotografie arbeitet Bailey auch in den Bereichen Werbung, Film, Malerei und Bildhauerei.

Der Autor

Francis Hodgson ist Professor für die Geschichte und Praxis der Fotografie an der Universität Brighton in Großbritannien. Bis 2015 war er langjähriger Fotokritiker für die Financial Times und leitete die Abteilung für Fotografie bei Sotheby's. Im Jahr 2017 erhielt Francis Hodgson den J. Dudley Johnston Award von der Royal Photographic Society, der für herausragende Texte zur Fotografie vergeben wird.

Der Herausgeber

Benedikt Taschen ist der Gründer und Geschäftsführer von TASCHEN. Den Grundstein für sein Verlagshaus legte er 1980, als er in seiner Heimatstadt Köln auf repräsentativen 25 Quadratmetern seinen ersten Laden eröffnete: TASCHEN COMICS. Wenig später entdeckte er das Geheimrezept, wie man großartige Kunstbücher zu lächerlich kleinen Preisen verkaufen, damit überleben und sogar zu einem Global Player wachsen kann. Mit den SUMOs hat er die internationale Verlagswelt um ein Format bereichert, das alle klassischen Dimensionen sprengt. Die Reihe umfasst bislang die Titel Helmut Newton, Sebastião Salgado Genesis, David Hockney, The Greatest of All Time, The Rolling Stones und Annie Leibovitz. Benedikt Taschen lebt in Los Angeles und Berlin.

Der Designer des Buchständers

Der im australischen Sydney geborene Marc Newson studierte Schmuckdesign und Bildhauerei am Sydney College of the Arts, bevor er nach Tokio zog. Heute lebt und arbeitet er in Paris und London und gilt als einer der weltweit versiertesten und einflussreichsten Designer.

David Bailey. Art Edition No. 151–225 ‘Mick Jagger, 1964’
Edition von 75 Exemplaren
Hardcover mit vier verschiedenen Schutzumschlägen, 50 x 70 cm, 47 kg, 440 Seiten, signiert vom Künstler und nummeriert, mit dem signierten Silbergelatine-Print auf Ilford Papier Mick Jagger, 1964, 51 cm × 61 cm, sowie einem Buchständer

Der hier gezeigte Bilderrahmen dient nur der Anschauung; der Print wird ungerahmt geliefert.

Maße des Buchständers:

  • Abstand zwischen den Beinen (am Boden): 86 cm
  • Plattform: 78 x 62.5 cm
  • Höhe in horizontaler Position: 90 cm
  • Höhe in Leseposition: hinten 98 cm, vorn 83 cm

Hier klicken, um die Aufbauanleitung für den Buchständer herunterzuladen

Ferrari (Limited Edition)

Ferrari

US$ 6.000
Annie Leibovitz. Art Edition (Limited Edition)

Annie Leibovitz.
Art Edition

US$ 6.000
Save US$ 1.500
Marc Newson. Works. Art Edition (Limited Edition)

Marc Newson.
Works.
Art Edition

US$ 6.000
Her Majesty The Queen. David Bailey

Her Majesty The Queen.
David Bailey

US$ 4.000
David Hockney. A Bigger Book (Limited Edition)

David Hockney.
A Bigger Book

US$ 3.500
Save US$ 500
Annie Leibovitz (Limited Edition)

Annie Leibovitz

US$ 3.500
Save US$ 1.000
David Bailey (Limited Edition)

David Bailey

US$ 3.000
Albert Watson. Kaos (Limited Edition)

Albert Watson.
Kaos

US$ 2.100
Save US$ 400
Marc Newson. Works (Limited Edition)

Marc Newson.
Works

US$ 1.500
Helmut Newton. BABY SUMO (Limited Edition)

Helmut Newton.
BABY SUMO

US$ 1.500