Facebook Pixel
Main SR only Anker

Tom Wolfe. The Electric Kool-Aid Acid Test, Art Edition No. 101–200, Lawrence Schiller ‘Hollywood Acid Test’

Edition von 100 Exemplaren
Chromogendruck, 21,8 x 28,8 cm auf 22,9 x 33 cm Papier; Hardcover im Schuber, im traditionellen Hochdruckverfahren auf zwei verschiedenen Papiersorten gedruckt, mit eingeklebten Manuskriptseiten, 24 x 34 cm, 356 Seiten
US$ 950
Neuer Preis 01. Dezember 2021: US$ 2.500
Save US$ 1.550
Ausgabe: Englisch
Verfügbarkeit: Auf Lager
Steigen Sie ein, und begleiten Sie Ken Kesey und die Merry Pranksters auf ihrem LSD-Trip durch Amerika! In dieser Art Edition wird Tom Wolfes Schlüsseltext der Hippiebewegung im Hochdruckverfahren veröffentlicht, illustriert mit Bildern der amerikanischen Fotojournalisten Lawrence Schiller und Ted Streshinsky sowie dem signierten Abzug von The Hollywood Acid Test, 1966 von Lawrence Schiller.

Art Edition aus 100 nummerierten Exemplaren (Nr. 101–200), signiert von Tom Wolfe, mit einem signierten und nummerierten Chromogendruck von The Hollywood Acid Test (1966) von Lawrence Schiller.

Würdest DU den Acid-Test bestehen?

Im Bewusstseinsstrom durch Amerika – Tom Wolfe, die Art Edition
Im Jahre 1964 brachen der berühmte Schriftsteller Ken Kesey und seine Kommune zu einer „Transkontinentalen Bustour“ durch Amerika auf, die von San Francisco nach New York führen und den Geist der psychedelischen Revolution im ganzen Land verbreiten sollte. On the road mit dabei: ein ganzer Kanister voll mit reinem LSD. Keseys Promo-Trip für bewusstseinserweiternde Drogen in Gesellschaft seiner „Merry Pranksters“ bildet das Kernstück von The Electric Kool-Aid Acid Test von Tom Wolfe, dem Wunderkind der New-Journalism-Bewegung. Der Text, der ebenso als Klassiker der amerikanischen Literatur wie der Hippiebewegung gilt, bietet eine einzigartige Innenschau der Counterculture im Amerika der Sechzigerjahre und dokumentiert die medialen Schockwellen, die diese lysergsäuregeschwängerte Rebellion auslöste.

Diese Art Edition präsentiert Wolfes Text in traditionellem Hochdruck neben Faksimile-Nachdrucken der Manuskriptseiten, Auszügen aus Ken Keseys Gefängnistagebüchern, Flugblättern und Untergrundzeitschriften der damaligen Zeit zusammen mit Fotografien aus der LSD-Szene von Lawrence Schiller und Ted Streshinsky. Die beiliegende Chromogendruck, The Hollywood Acid Test, 25. Februar 1966, von Lawrence Schiller, ist eines der kultigsten Fotos aus Schillers Reportage über die LSD-Szene jener Ära. Es war das einzige Farbfoto in dem Buchbestseller LSD (1966) und prangte auf dem Cover der bei Capitol Records im selben Jahr erschienenen LP gleichen Titels. Schiller hatte sein eigenes Stroboskoplicht mitgebracht, das er ins Gebälk hängte, damit er die Aufnahme bei geringer Verschlusszeit schießen und gleichzeitig natürliches Licht und Mehrfachbilder durch den Stroboskopeffekt einfangen konnte. Es dauerte drei Tage, bis er die Fotos von dieser adrenalinreichen Nacht endlich zu Gesicht bekam und ihm eines der Farbbilder ins Auge fiel: „Dieses Bild lebt“, meinte er. „Alles andere ist egal.“

Art Edition von 100 nummerierten Exemplaren (Nr. 101–200), signiert von Tom Wolfe, mit einem signierten und nummerierten Chromogendruck The Hollywood Acid Test (1966) von Lawrence Schiller.

Ebenfalls erhältlich in einer zweiten Art Edition (Nr. 1–100) mit einem alternativen Print Me and My Shadow (1966).
Die Autoren

Tom Wolfe ist Verfasser von einem Dutzend Büchern, darunter moderne Klassiker wie Fegefeuer der Eitelkeiten, Die Helden der Nation und Ich bin Charlotte Simmons.

Lawrence Schiller begann seine Karriere als Fotojournalist für Life, Time, Paris Match und fotografierte einige der größten Ikonen der 1960er Jahre, von Marilyn Monroe bis zu Barbra Streisand, von Ali und Patterson bis zu Redford und Newman. Zu seinen Buchprojekten gehören fünf New York Times-Bestseller, Marilyn & Me, Barbra sowie Gnadenlos, für das Norman Mailer den Pulitzer-Preis erhielt. Er war Regisseur oder Produzent von 20 Kinofilmen, darunter die Dokumentarfilme The American Dreamer und der Oscar-prämierte Schußfahrt vom Mount Everest. Von seinen Fernsehproduktionen gewannen Gnadenlos und Peter der Große fünf Emmys.

Ted Streshinsky (1923–2003) war ein Fotojournalist, der vor allem durch seine Reportagen zu den sozialen und politischen Unruhen der 1960er- und 1970er-Jahre in Kalifornien bekannt wurde – von Streiks der Wanderarbeiter bis zu Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg. In seinem breit angelegten Porträt der Gegenkultur in San Francisco sind die Hippies ebenso vertreten wie Ken Kesey und seine Merry Pranksters in der berauschten Nacht des „Acid-Test“-Abschlusses.

Tom Wolfe. The Electric Kool-Aid Acid Test, Art Edition No. 101–200, Lawrence Schiller ‘Hollywood Acid Test’
Edition von 100 Exemplaren
Chromogendruck, 21,8 x 28,8 cm auf 22,9 x 33 cm Papier; Hardcover im Schuber, im traditionellen Hochdruckverfahren auf zwei verschiedenen Papiersorten gedruckt, mit eingeklebten Manuskriptseiten, 24 x 34 cm, 356 Seiten
ISBN 978-3-8365-6153-2
Ausgabe: Englisch
Tom Wolfe. The Electric Kool-Aid Acid Test, Art Edition No. 101–200, Lawrence Schiller ‘Hollywood Acid Test’ (Limited Edition)
Tom Wolfe.
The Electric Kool-Aid Acid Test, Art Edition No. 101–200, Lawrence Schiller ‘Hollywood Acid Test’
Edition von 100 Exemplaren
US$ 950
Neuer Preis 01. Dezember 2021: US$ 2.500
Save US$ 1.550
Tom Wolfe. The Electric Kool-Aid Acid Test, Art Edition No. 101–200, Lawrence Schiller ‘Hollywood Acid Test’ (Limited Edition)