Facebook Pixel
Main SR only Anker

Bob Willoughby. Audrey Hepburn. Fotografien 1953–1966

Hardcover, 9,4 x 11,8 in., 4,88 lb, 280 Seiten
Neuausgabe, nur US$ 40
Originalausgabe US$ 70
Save US$ 30
Mehrsprachige Ausgabe:
Deutsch, Englisch, Französisch
Verfügbarkeit: Auf Lager
Bob Willoughbys liebevolles Hepburn-Portfolio – das einzigartige Porträt einer der bedeutendsten Stilikonen des 20. Jahrhunderts – ist nun in einem neuen Format mit charmantem Preis erhältlich. Der Fotograf, der gleichzeitig ein verzückter Bewunderer und guter Freund der Schauspielerin war, fing Hepburns Eleganz am Set und im privaten Rahmen auf unvergleichliche Weise ein – von ihrem oscarprämierten Debüt in Ein Herz und eine Krone bis hin zu den schwindelerregenden Höhen des internationalen Starruhms.

Der Fotograf und das Mädchen

Audrey Hepburns facettenreiche Schönheit

Im Laufe seiner erfolgreichen Karriere als Hollywood-Fotograf machte Bob Willoughby legendäre Aufnahmen von Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor und Jane Fonda, doch sein absolutes Lieblingsmotiv war Audrey Kathleen Ruston, die sich später Edda van Heemstra Hepburn-Ruson nannte und besser bekannt war als Audrey Hepburn. Willoughby wurde eines Morgens im Jahr 1953 angeheuert, um das gerade frisch in Hollywood angekommene Starlet abzulichten. Für den Porträtisten, von dem oft gesagt wird, er habe das fotojournalistische Filmstandbild perfektioniert, war dies eigentlich ein völlig uninteressanter Auftrag, doch als er der in Belgien geborenen Grazie begegnete, war er sofort Feuer und Flamme. „Sie gab mir die Hand wie… nun, wie eine Prinzessin und blendete mich mit diesem Lächeln, das Gott erschuf, um Männerherzen zum Schmelzen zu bringen“, erinnerte er sich.

Als Hepburns Karriere nach ihrem Oscar-Gewinn für Ein Herz und eine Krone abhob, wurde Willoughby zu ihrem Freund und Vertrauten, der sie bei der Arbeit und zu Hause fotografierte. Seine gleichermaßen perfektionistischen und einfühlsamen Bilder, die sie auf ihrem Weg vom Filmdebüt zum Karrierehoch von My Fair Lady im Jahr 1963 begleiteten, vermitteln die vielen Facetten von Hepburns Schönheit und Eleganz. Sie zeigen sie am Set mit Kollegen, aber auch im privaten Rahmen. Aus dieser großen platonisch-fotografischen Liebesbeziehung ist eine unnachahmliche Bilddokumentation über eine der größten Schönheitsikonen des 20. Jahrhunderts entstanden.
Der Fotograf

Bob Willoughby (1927–2009) machte im Alter von zwölf Jahren sein erstes Foto. Seine Ausstellungen mit Aufnahmen von Jazzmusikern und Tänzern führten 1954 zu einem Vertrag mit Globe Photos, gefolgt von Aufträgen für Harper’s Bazaar. Nachdem er Judy Garland bei den Dreharbeiten zu A Star Is Born (Ein neuer Stern am Himmel) fotografiert hatte, wurde er zum ersten „Standfotografen“, der von Filmstudios speziell dazu engagiert wurde, während der Dreharbeiten Aufnahmen für Werbezwecke zu machen. Seine Arbeiten erschienen in Zeitschriften und zahlreichen Fotobänden. Zuletzt lebte Willoughby im südfranzösischen Vence, wo er 2009 verstarb.
latimes.com

Bob Willoughby. Audrey Hepburn. Fotografien 1953–1966
Hardcover, 9,4 x 11,8 in., 4,88 lb, 280 Seiten
ISBN 978-3-8365-5449-7
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch
Bob Willoughby. Audrey Hepburn. Fotografien 1953–1966
Bob Willoughby.
Audrey Hepburn.
Photographs 1953–1966
Neuausgabe, nur US$ 40
Originalausgabe US$ 70
Save US$ 30
Bob Willoughby. Audrey Hepburn. Fotografien 1953–1966