Facebook Pixel
Main SR only Anker

Selbstporträts

Hardcover, 8,3 x 10,2 in., 1,25 lb, 96 Seiten
US$ 16
Verfügbarkeit: Auf Lager
Selbstwahrnehmung, Selbstinszenierung und Selbstdarstellung haben die Menschen schon Jahrhunderte vor den sozialen Medien und allgegenwärtigen „Selfies“ umgetrieben. Diese Sammlung von Künstlerselbstporträts spannt den Bogen vom 15. Jahrhundert bis heute, von Dürer bis Kippenberger, von Michelangelo bis Oehlen.

Selfies einst und jetzt

Die Geschichte des Selbstbildnisses
Das Selbstporträt rührt an existenzielle Dinge und gehört zu den interessantesten und aufschlussreichsten künstlerischen Bildgattungen. Seit der Renaissance gehört es zum Repertoire der meisten Künstler. Diese Sammlung von Selbstbildnissen spannt den Bogen vom 15. Jahrhundert bis heute und spürt der Frage nach, wie sich die Rolle des Künstlers in der Gesellschaft und die Vorstellungen von der eigenen Identität verändert haben.

Ist das Selbstporträt eines Künstlers ein Medium der Reflexion? Oder ist es bloß eine schwarze Leere, ein „falscher Spiegel“, wie der Surrealist René Magritte sein Gemälde eines Auges von 1928 nannte? Wie viel verrät es von den zeitgenössischen Vorstellungen von Schönheit, Macht und Status? Von Albrecht Dürer bis Egon Schiele, von Fra Filippo Lippi bis Frida Kahlo erkundet diese weitgespannte Sammlung die unterschiedlichen Arten und Weisen, auf die sich Künstler selbst zum Motiv genommen haben.

Vorgestellte Künstler:
Meister Gerlachus, Fra Filippo Lippi, Albrecht Dürer, Giorgione, Parmigianino, Michelangelo, Caravaggio, Peter Paul Rubens, Salvator Rosa, Nicolas Poussin, David Bailly, Diego de Silva y Velázquez, Rembrandt Harmenszoon van Rijn, Rosalba Carriera, Jean Baptiste Siméon Chardin, Francisco de Goya, Vincent van Gogh, Edvard Munch, James Ensor, Pablo Picasso, Egon Schiele, Ernst Ludwig Kirchner, Frida Kahlo, Felix Nussbaum, Max Beckmann, Diego Rivera, Salvador Dalí, Lucian Freud, Andy Warhol, Francis Bacon, David Hockney, Albert Oehlen, Martin Kippenberger, Jeff Koons und Gerhard Richter.
Der Autor

Ernst Rebel absolvierte zunächst ein Studium der Malerei, Grafik und Kunsterziehung an der Akademie der Bildenden Künste München. Im Anschluss daran studierte er an der Universität München Kunstgeschichte, Philosophie und Klassische Archäologie. 1979 promovierte er im Fach Kunstgeschichte, habilitierte sich danach und hat seit 1992 eine Professur für Kunstgeschichte und Didaktik an der Universität München inne. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen zur Geschichte der Druckgrafik, zu Leben und Werk von Albrecht Dürer sowie zur Kunsttheorie und -pädagogik.

Selbstporträts
Hardcover, 8,3 x 10,2 in., 1,25 lb, 96 Seiten
ISBN 978-3-8365-3709-4
Ausgabe: Englisch
ISBN 978-3-8365-3707-0
Ausgabe: Französisch
Seit der ersten Veröffentlichung im Jahre 1985 hat sich die Basic Art Series zur meistverkauften Kunstbuchreihe aller Zeiten entwickelt. Jeder Titel in TASCHENs Kleiner Reihe – Genre enthält:
  • eine ausführliche, illustrierte Einleitung
  • eine Auswahl der bedeutendsten Werke der Epoche, von denen jedes auf einer Doppelseite mit ganzseitiger Abbildung, Interpretation des jeweiligen Werks, Porträt und Kurzbiografie des Künstlers vorgestellt wird
  • insgesamt rund 100 Farbabbildungen mit Bildunterschriften
Ägyptische Kunst (Kleine Reihe Kunst)

Ägyptische Kunst

US$ 16
Expressionismus (Kleine Reihe Kunst)

Expressionismus

US$ 16
Landschaftsmalerei (Kleine Reihe Kunst)

Landschaftsmalerei

US$ 16
Pop Art (Kleine Reihe Kunst)

Pop Art

US$ 16
Wien 1900 (Kleine Reihe Kunst)

Wien 1900

US$ 16
Selbstporträts (Kleine Reihe Kunst)
Selbstporträts
US$ 16
Selbstporträts (Kleine Reihe Kunst)