Facebook Pixel
Main SR only Anker

Henri Matisse. Cut-Outs. Zeichnen mit der Schere

Hardcover mit Ausklappseiten, 11,3 x 14,7 in., 7,77 lb, 334 Seiten
US$ 70
Anlässlich seines 60. Todestages und einer großen MoMA-Ausstellung erscheint eine neue Version des ersten Bandes von TASCHENs preisgekrönter XL-Edition, die die revolutionären Werke von Henri Matisse’ letzter Schaffensphase in einen ausführlichen historischen Kontext stellt. Mit seltenen Fotografien des Künstlers von Henri Cartier-Bresson und F.W. Murnau, sowie Texten von Matisse, den Dichtern Louis Aragon, Henri Michaux und Pierre Reverdy und Matisse’ Schwiegersohn Georges Duthuit.

Zeichnen mit der Schere

Das revolutionäre Spätwerk von Henri Matisse
Gegen Ende seiner imposanten Karriere als Maler, Bildhauer und Lithograf erkrankte Matisse schwer und war nicht mehr in der Lage, lange aufrecht zu stehen oder einen Pinsel zu führen. Derart eingeschränkt, entwickelte er in dieser späten Phase seines Lebens – er war beinahe 80 Jahre alt – die Technik, mit der Schere Formen direkt in buntes Papier zu schneiden. Mit den gouaches decoupées (Scherenschnitten) löste er eine Revolution in der modernen Kunst aus und schuf ein völlig neues Medium, das den uralten Konflikt zwischen Farbe und Form aufhob.

Diese neue Ausgabe des ersten Bandes unseres preisgekrönten XL-Buches stellt Matisse’ Scherenschnitte in einen ausführlichen biografischen Kontext, von des Künstlers Reise nach Tahiti 1930 bis zu seinen letzten Lebensjahren in Nizza. Sie enthält zudem viele Fotos von Matisse, darunter einige seltene Bilder von Henri Cartier-Bresson und Regisseur F.W. Murnau sowie Texte von Matisse, dem Verleger E. Tériade, den Dichtern Louis Aragon, Henri Michaux und Pierre Reverdy und Matisse’ Schwiegersohn Georges Duthuit.

Trotz ihrer vordergründigen Schlichtheit erreichen die Scherenschnitte eine skulpturale Qualität und geradezu minimalistische Abstraktion, die Generationen von Künstlern nachhaltig beeinflusste. Die überbordend farbenfrohen, oft großformatigen Bilder, bedeutende Monumente der Kunst des 20. Jahrhunderts, sind heute noch genauso gewagt und innovativ wie zu Matisse’ Zeiten.
Die Herausgeber

Gilles Néret (1933–2005) war Kunsthistoriker, Journalist, Schriftsteller und Ausstellungskritiker. Er organisierte mehrere Kunst-Retrospektiven in Japan und gründete das SEIBU Museum sowie die Galerie Wildenstein in Tokio. Er leitete Kunstzeitschriften wie L'Œil und Connaissance des Arts und erhielt für seine Publikationen 1981 den Prix Élie Faure. Néret war Herausgeber von TASCHENs Monet und Velázquez und Autor von Dalí – Das malerische Werk, Matisse sowie Erotica Universalis.

Xavier-Gilles Néret ist Dozent der Philosophie und unterrichtet Ästhetik an der ESAA Duperré und an der Sorbonne. Er arbeitet an den Schnittstellen von Kunst, Philosophie und Poesie, mit besonderem Augenmerk auf Stéphane Mallarmé. Er lebt und arbeitet in Paris.

Henri Matisse. Cut-Outs. Zeichnen mit der Schere
Hardcover mit Ausklappseiten, 11,3 x 14,7 in., 7,77 lb, 334 Seiten
Diane von Fürstenberg

Diane von Fürstenberg

Henri Matisse. Cut-outs ist einfach göttlich! Ich liebe Matisse – er hat am selben Tag wie ich Geburtstag: am 31. Dezember. Sein Werk hat mich schon immer inspiriert, sein Gefühl für Farbe und diese unglaubliche joie de vivre.“
Illustration: Robert Nippoldt
Beatriz Milhazes (Limited Edition)

Beatriz Milhazes

US$ 1.250
Beatriz Milhazes

Beatriz Milhazes

US$ 80
Richter (Kleine Reihe Kunst)

Richter

US$ 16