TASCHEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf taschen.com weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ihr Warenkorb
0 Pos.
Zwischensumme0 US$

Ihr Warenkorb ist leer!


Sie haben noch kein Kundenkonto?
Anmelden

Passwort vergessen?


Als sie noch Norma Jeane hieß - Fotos und Erinnerungen von Marilyn Monroes erstem Fotografen und lebenslangem Freund

Als sie noch Norma Jeane hieß

Fotos und Erinnerungen von Marilyn Monroes erstem Fotografen und lebenslangem Freund

André de Dienes: Marilyn

US$ 39.99
Nicht verfügbar
Als Modefotograf André de Dienes eines Tages 1945 ein zauberhaftes Model namens Norma Jeane Dougherty kennenlernte, sollte sich sein Leben für immer ändern. Er verliebte sich auf der Stelle in das so unschuldig aussehende Mädchen, für kurze Zeit wurden sie sogar ein Paar. Auf ihren gemeinsamen Road-Trips fotografierte de Dienes Norma Jeane tausendfach in allen möglichen Umgebungen. Die atemberaubenden Aufnahmen der lächelnden Brünetten gaben zunächst ihrer Modelkarriere den entscheidenden Schub – und einige Jahre später auch der Filmkarriere, die sie zur Legende machte.

In seinen geheimen Memoiren, die in diesem Band nun vorliegen, hat de Dienes die enge Beziehung der beiden bis ins Detail beschrieben. Die Aufzeichnungen wurden erst nach seinem Tod 1988 von Monroe-Fans in seinem Haus entdeckt.

Die Memoiren erzählen eine wunderschöne Geschichte über Liebe und Freundschaft aus der Sicht eines Menschen, der Marilyn sehr nahe stand. Der Leser erlebt hautnah, wie aus der empfindsamen und ehrgeizigen Norma Jeane langsam der Superstar Marilyn Monroe wird. De Dienes hat alle gemeinsamen intimen Momente festgehalten - vom Krankenbesuch bei Norma Jeanes Mutter in der Psychiatrie bis hin zu Marilyns letzter Visite bei ihm zuhause nur wenige Tage vor ihrem Tod. Die Kombination seiner Memoiren mit einer breiten Auswahl seiner Monroe-Fotografien gibt einen ungewöhnlich persönlichen Einblick in die Seele und das Leben der beliebtesten Schauspielerin der Welt.
  • "Bilder einer frischen, unbeschwerten, hemmungslos mit der Kamera flirtenden Marilyn am Strand. Ein Naturkind und ein Naturwunder."

    — Der Spiegel, Hamburg