TASCHEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf taschen.com weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ihr Warenkorb
0 Pos.
Subtotal0 $

Ihr Warenkorb ist leer!


Sie haben noch kein Kundenkonto?
Anmelden

Passwort vergessen?


Das Kätzchen zeigt die Klauen - Liz Earls’ Reise der sexuellen Selbstfindung

Das Kätzchen zeigt die Klauen

Liz Earls’ Reise der sexuellen Selbstfindung

Liz Earls. Days of the Cougar

$ 39.99
"Mein Leben war zum Spielplatz geworden, und es war genau das, was ich wollte", schreibt die Fotografin Liz Earls in der Einleitung zu diesem faszinierenden Buch, das in allen Einzelheiten ihre Wandlung beschreibt – von der übergewichtigen Personalchefin mittleren Alters zur sexuellen Abenteuerin, Selbstfotografin und schamlosen "Silberlöwin", einem "Cougar".

Das Urban Dictionary definiert einen Cougar als "Frau über 35, die Jagd auf viel jüngere, kraftvolle und zu allem bereite Männer macht". Für Earls beinhaltet diese "Bereitschaft zu allem" auch, dass die Männer sie auf ihrer Suche nach echter menschlicher Leidenschaft unterstützen. Nachdem sie mit 40 Jahren 45 Kilo abgespeckt und ihren 08/15-Job an den Nagel gehängt hatte, begann sie eine Karriere als Erotikfotografin. Seitdem hat Earls ihre sexuellen Erfahrungen mit Dutzenden von Männern dokumentiert. Man hat ihr Werk als Midlife-Version von Natacha Merritts Digital Diaries bezeichnet: ebenso stark persönlich geprägt und sexuell absolut hemmungslos. Earls vermutet, dass eine Frau, die so viel Geschlechtsverkehr hat wie sie – vier- bis sechsmal am Tag mit wechselnden Partnern –, eine Aura um sich entstehen lässt, die neue Männer anzieht. Es scheint etwas dran zu sein, wie Days of the Cougar anschaulich beweist – auf mehr als 250 Fotografien verführt Earls Männer zwischen 19 und 32 Jahren. Als sie sich entschloss, die zweite Hälfte ihres Lebens dem reinen Genuss zu widmen, erkannte Earls: "Wenn ich nur vom Spielfeldrand aus als Beobachterin fotografierte, dann wäre es langweilig. Ich musste es auch spüren. Ich musste alles, was ich gerade erst über meine eigene Sexualität in Erfahrung gebracht hatte, hineinlegen." Sie weicht nie von diesem Pfad ab und erkundet jeden Aspekt ihrer Gelüste nach jungen Männern in anschaulichen Schwarz-Weiß- und Farbfotos, begleitet von Tagebucheinträgen, E-Mails und SMS-Nachrichten an ihre willige Beute. Sexy, schockierend und überraschend liebevoll rückt Days of the Cougar unsere Vorstellungen von Alter und Attraktivität zurecht und dürfte manche Frau inspirieren, die sich von den Erwartungen der Gesellschaft eingeengt fühlt.
  • "Liz Earls: Days of the Cougar collects the artist’s brilliant self portraits and the tales of the men she met. Titillating, for sure, but also simply a remarkable document of a rather ambitious project."

    — Selectism.com