Tillmans sieht die Welt

Wolfgang Tillmans reiste um den Globus und machte Bilder von einer Welt, die sich rasant verändert

Wie kaum ein anderer Künstler seiner Generation hat Wolfgang Tillmans mit seinen Fotografien unsere Wahrnehmung geprägt. Von den frühen Porträts seiner Freunde bis hin zu den abstrakten Bildern der letzten Jahre hat er über zwei Jahrzehnte der Fotografie neue Wege und Möglichkeiten erschlossen.

Neue Welt, sein viertes Buch mit TASCHEN, dokumentiert in umfassender Weise die Reisen, die Wolfgang Tillmans in den letzten drei Jahren rund um den Globus unternommen hat, von London über Feuerland, Indien, Papua Neuguinea, Saudi-Arabien bis nach Zentralafrika. Das Resultat sind neue Blicke auf die Realitäten unseres Planeten, auf soziale Situationen mit Menschen und Märkten, Technologie und Architektur, jedoch auch auf die Natur, auf Tiere, Pflanzen und den Sternenhimmel. Es sind Aufnahmen, die aufgrund der Möglichkeiten der Digitalfotografie eine bislang nicht gekannte Informationsdichte und Schärfe aufweisen.

„Meine Reisen haben kein direktes Ziel“, sagt Wolfgang Tillmans. „Ich suche nicht nach vorher festgelegten Ergebnissen, sondern hoffe, eher unerwartete Situationen zu finden, die etwas Allgemeingültiges über unsere Gegenwart aussagen.“

Unter dem Titel "Leben ist astronomisch" enthält das Buch ein Gespräch der Direktorin der Kunsthalle Zürich, Beatrix Ruf, mit Wolfgang Tillmans über dieses Buch und die Werkgruppe Neue Welt.
Der Fotograf:
Wolfgang Tillmans wurde 1968 in Remscheid geboren und studierte am Bournemouth & Poole College of Art and Design. Er gilt heute weithin als einer der wichtigsten Künstler seiner Generation. Seine Arbeit erfasst zunächst die Unmittelbarkeit des Augenblicks und das Wesen des jeweiligen Objekts, experimentiert aber gleichermaßen mit der Dynamik fotografischer Darstellungsformen. Von Anfang an setzte er sich über die traditionelle Trennung der in Galerien gezeigten Kunst gegenüber von Bildern und Ideen, die durch andere Kunstformen transportiert werden, hinweg und gewährt beiden den gleichen Stellenwert. Seine weiträumigen Installationen vom Boden bis zur Decke beinhalten sowohl Darstellungen von Subkulturen und politischen Bewegungen als auch Porträts, Landschaften, Stilleben und abstrakte Bilderwelten in jeder Größe, von der Postkarte bis zu wandgroßen Abzügen. Seine Arbeiten wurden 1996 im New Yorker Museum of Modern Art und im Jahr 2003 in der Londoner Tate Britain gezeigt. Im Jahr 2000 wurde er mit begehrten Turner Prize ausgezeichnet.
Wolfgang Tillmans. Neue Welt

Wolfgang Tillmans. Neue Welt

Softcover, 8.9 x 11.8 in., 216 Seiten
$ 39.99
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch
Verfügbarkeit: Auf Lager
  • Rezensionen
“His book is also full of unexpected images and juxtapositions, as well as an illuminating conversation about the present and the future with curator Beatrix Ruf – covering everything from the way LEDs are changing how our environments are lit, to the way the Extremely Large Telescope will bring about a Galilean moment of astronomical enlightenment.”
— i-D Magazine, London, Großbritannien
  • See also
Wolfgang Tillmans. Neue Welt. Art Edition (Collector's Edition)
Wolfgang Tillmans. Neue Welt. Art Edition
Portfolio mit 24 gefalteten Blättern, 13.8 x 18.1 in., 96 Seiten
$ 700

Das Portfolio zu Wolfgang Tillmans' aktuellem Buch Neue Welt. Limited Edition von 500 signierten Exemplaren
Wolfgang Tillmans (T25)
Wolfgang Tillmans
Hardcover, 3 Bände im Schuber, 7.3 x 9.6 in., 556 Seiten
$ 39.99

Dreimal Tillmans: die Bilder-Bibel der Generation X