Wo Falten walten

Issey Miyakes sanfte Revolution der Mode

Ihr Debüt hatten Issey Miyakes Pleats-Please-Kollektionen 1993. Aus hochwertigem reinem Polyestergewebe gemacht, entsteht jedes Pleats-Please-Teil in einem einzigartigen Prozess: Erst wird das Kleidungsstück zugeschnitten und zusammengenäht, dann per Hand zwischen Papierbögen gelegt und einer Heizpresse übergeben. Die Kleider, Jacken, Röcke, Shirts und Hosen haben nach diesem Prozess permanente Plisseefalten – die pleats eben, deren vertikale und horizontale Faltfelder geradezu architektonische Formen möglich machen.

Pleats-Please-Kleidung lässt sich leicht verstauen, ist bügelfrei und daher ideal für Reisen, sie ist in der Maschine waschbar und trocknet in einer Stunde. Die Formen sind einfach, die Farbpalette schier unbegrenzt (einige Standardtöne sind immer erhältlich, dazu kommen saisonale Nuancen und Muster). Die pure Schönheit, der Tragekomfort und die kinderleichte Pflege von Miyakes textilem Geniestreich haben die Garderobe von Frauen in aller Welt verändert.

Zum ersten Mal wird die Story dieser Kleidererfindung nun in einem Buch erzählt. Pleats Please Issey Miyake stellt den gesamten Entstehungsprozess in Text und Bild dar, von der vorbereitenden Materialforschung bis zur Präsentation der Kollektion rund um den Erdball. Selbst letzte Geheimnisse enthüllt dieses neue Standardwerk für jede Modebibliothek: das originale Pleats-Please-Garn und die stereometrische Plissee-Technik Miyakes.
Der Designer:
Der bekannte Modedesigner Issey Miyake studierte bis 1963 Grafikdesign an der Tama Art University in Tokio. 1970 gründete er das Miyake Design Studio in Tokio. In den späten 80er Jahren begann er seine Experimente mit Plisseefalten und entwickelte eine neue Methode des Kleiderpressens. Die revolutionäre Kollektion Pleats Please wurde 1993 gelauncht. Nach der Übergabe der Verantwortung für die Herren- und Damenkollektion an seine Designer widmete sich Miyake seiner Ausstellungshalle 21_21 Design Sight, die 2007 in Tokio eröffnet wurde. 2010 präsentierte er die neue, innovative Modelinie "132 5 Issey Miyake". Deren Konzept wurde zur Leuchtenserie "IN-EI Issey Miyake" weiterentwickelt, die 2012 vorgestellt wurde.

Die Herausgeberin:
Die in Tokio geborene Midori Kitamura ist Präsidentin des Miyake Design Studio. Sie begann 1976 als Pressesprecherin und arbeitete unter Issey Miyake an Kollektionen, Ausstellungen und Publikationen. Sie ist auch für Neuentwicklungen verantwortlich, darunter die Kreativleitung von Produkten wie Parfüm und Uhren. 2009 wurde sie Präsidentin von 21_21 Design Sight und war kuratierte 2011 die Ausstellung Irving Penn and Issey Miyake: Visual Dialogue. Für TASCHEN entwickelte sie als Herausgeberin das Konzept des Buches Issey Miyake Pleats Please.
Pleats Please Issey Miyake (Midi-Format)

Pleats Please Issey Miyake

Midori Kitamura
Flexicover, 7.7 x 9.8 in., 576 Seiten
$ 39.99
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch
Verfügbarkeit: Auf Lager
  • Rezensionen
„Das Buch bestätigt die Bedeutung eines intelligenten Designs, das auch heute noch gefällt.“
— Dazed & Confused, London, Großbritannien
  • See also
Emilio Pucci (T25)
Emilio Pucci
Hardcover, 11.8 x 11.8 in., 420 Seiten
Sonderausgabe, nur $ 69.99
Originalausgabe $ 200

Emilio Puccis Vision und Vermächtnis. Die unlimitierte Ausgabe, in vier verschiedenen Cover-Designs erhältlich
Eyewear
Eyewear
Hardcover, 9.4 x 9.4 in., 360 Seiten
$ 59.99

Der ultimative Durchblick. Von klassisch bis unmöglich - Brillengestelle aus 500 Jahren