TASCHEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf taschen.com weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ihr Warenkorb
0 Pos.
Zwischensumme0 US$

Ihr Warenkorb ist leer!


Sie haben noch kein Kundenkonto?
Anmelden

Passwort vergessen?


Musik fürs Auge - Alex Steinweiss: Der Mann, der das goldene Zeitalter des Plattencoverdesigns einläutete

Musik fürs Auge

Alex Steinweiss: Der Mann, der das goldene Zeitalter des Plattencoverdesigns einläutete

Alex Steinweiss. The Inventor of the Modern Album Cover

US$ 1,000
Mehrsprachige Ausgabe:
Deutsch, Englisch, Französisch
Verfügbarkeit: Auf Lager
No. 101-1600, Collector’s Edition: Limited Edition von 1500 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. Auch in einer Art Edition (No. 1-100) mit einem beiliegenden Siebdruck verfügbar.

„Ich liebe Musik über alles und war so ehrgeizig, dass ich um jeden Preis über das hinausgehen wollte, wofür auch immer ich bezahlt wurde. Ich wollte, dass die Menschen das Artwork betrachten und die Musik dazu hören.“—Alex Steinweiss

Alex Steinweiss hat das Platten-Cover in der uns bekannten Form erfunden – und eine neue grafische Kunstform erschaffen. Als junger neuer Art Director für Columbia Records warb er 1940 für eine neue Idee: Warum nicht die schlichte braune Standardverpackung durch eine ins Auge springende Illustration ersetzen? Das Unternehmen ließ es darauf ankommen, und binnen weniger Monate stieg der Plattenumsatz um über 800%. Seine Cover für Columbia – die eine kühne Typografie mit Illustrationen von moderner Eleganz kombinierten – eroberten die Branche im Sturm und revolutionierten die Art und Weise, wie Platten verkauft wurden.

Steinweiss schuf über drei Jahrzehnte hinweg für Columbia, Decca, London und Everest tausende von Original-Cover für Klassik-, Jazz- und Popmusikplatten, außerdem Logos, Label, Werbematerial und sogar eine eigene Schrifttype, die Steinweiss Scrawl. Mit ihm begann das Goldene Zeitalter des Plattenhüllendesigns, und er beeinflusste ganze Generationen späterer Designer. Weniger bekannt – hier aber enthalten – sind seine Plakate für die U.S. Navy, Verpackungen und Etikettengestaltungen für Spirituosenfirmen, Filmtitelsequenzen sowie seine bildende Kunst. Weiterhin beinhaltet der Band Essays des dreifach mit dem Grammy ausgezeichneten Art Directors und Designers Kevin Reagan und des Design-Historikers Steven Heller, Steinweiss’ persönliche Erinnerungen an eine lange und abenteuerliche Karriere sowie umfangreiche Paraphernalien aus seinen Archiven, die größtenteils erstmals veröffentlicht werden.
  • «Columbia Masterworks hieß das Label, für das Steinweiss viele seiner Cover entwarf. Und auch dieses Buch ist eines geworden: ein Meisterwerk.»

    — Jazzpodium, Berlin