TASCHEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf taschen.com weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ihr Warenkorb
0 Pos.
Zwischensumme0 $

Ihr Warenkorb ist leer!


Sie haben noch kein Kundenkonto?
Anmelden

Passwort vergessen?


Architektonische Lyrik im Maschinenzeitalter -

Architektonische Lyrik im Maschinenzeitalter

Le Corbusier

$ 9.99
Ausgabe: Englisch
Verfügbarkeit: Auf Lager
Charles-Édouard Jeanneret-Gris, genannt Le Corbusier (1887-1965), war einer der einflussreichsten Erneuerer der Architektur des 20. Jahrhunderts. Die wenigen in den zwanziger Jahren entstandenen Bauwerke, wie z.B. seine Häuser für die Stuttgarter Weißenhofsiedlung (1927), brachten ihn an die Spitze moderner Architektur; Le Corbusier fand seine eigene, moderne Formensprache. Durch die Verwendung von Stahlbeton und Verzicht auf tragende Wände eröffneten sich ihm Möglichkeiten völlig freier Grundrisslösungen.

Zu seinen bedeutenden Großbauten zählen das Nachtasyl der Heilsarmee (1929-1933) und das Schweizer Haus der Cité Universitaire in Paris. Die aus Stahlbeton erbaute Wallfahrtskirche Notre-Dame-du-Haut (1950-1954) in Ronchamp ist ein nicht an die Geometrie gebundener, sondern nach plastischen Vorstellungen gestalteter Bau.
  • "I always find artists who provoke and cause scandal the most interesting to read about. Well, Le Corbusier certainly did that."

    — France Magazine, London